Die Galga ist ein hervorragend kooperierender Hund. Dafür bekommt sie auch viel Bewunderung. Aber manche Dinge leuchten ihr nicht ein..... also tut sie die nicht.

Olivia, Sonntag, 03.03.2024, 23:52 (vor 114 Tagen) @ D-Marker1488 Views

Als ich sie bekam, ließ sie sich von niemanden an die Leine nehmen. Da war sie 4,5 Jahre alt. Das ging dann aber relativ schnell bei mir. Sie gehorcht hervorragend. Ich konnte sie dann auch sehr schnell ohne Leine laufen lassen. Das war etwas von dem mir jeder sagte, dass dies nie gehen würde. Diese Dinge gingen alle schnell. Es hat aber relativ lange gedauert, bis sie im Haus und in meiner Umgebung entspannen konnte. Sie war früher nur mit Galgos zusammen, kannte kein Haus und keine Wohnungen. Die aus guten Züchtungen kommenden Galgos jagen sehr eigenverantwortlich. Die sind es gewöhnt, selbst zu entscheiden, beobachten ihre Umgebung extrem genau. Sie sind nicht mit anderen Hunden zu vergleichen. Das war auch bei meiner vorherigen Galga so. Meine Derzeitige ist eine sehr mutige und trotzdem sanfte Hündin. Das hat sie mir gleich zu Beginn gezeigt. Die einzige Möglichkeit, mit ihr zu arbeiten geht über Vertrauen. D.h. ich versuche zu erkennen, wer sie ist, wie sie tickt und was ihr ein Anliegen ist und sie macht es offenbar ähnlich. Das ist teilweise sehr witzig aber es hat immer gut funktioniert.

Es hat 2 Jahre gebraucht, bis sie bereit war, Leckerli aus meiner Hand zu nehmen. Von Fremden nimmt sie nichts.

Ich werde es schon hinbekommen, alles andere hat ja auch geklappt. Manchmal hat aber jemand einen Rat, den man selbst nicht sieht. Mit der Hunde-Dame war ich in 2 Hundeschulen und bin gleich wieder weg. Sie hätten den Hund vollkommen zerstört, obwohl sie mit "normalen" Hunden sehr gut umgehen können. Sie wollten nicht mit ihr arbeiten, weil der Hund kein Leckerli nahm :-). Haben nicht kapiert, dass man auch ohne Leckerli arbeiten/lernen kann, wenn der Hund keine Leckerli nimmt.... "Ja wie wollen Sie die denn trainieren???? Das geht doch nicht..... ". Meine Antwort: Doch, das geht. Ich benutze die Stimme und darauf reagiert sie. Leckerli hat sie erst genommen nachdem sie mich erheblich länger kannte.

Die Galga war ein "berufstätiger" Hund, also eine Arbeiterin. Offenbar hat sie ihren Job sehr gut gmacht, denn sie hatte viel Freiheiten. Das sind andere Geschöpfe, wenn sie heil aus ihrer "Arbeitswelt" herauskommen und in einm guten, soliden Haus "gearbeitet" haben. Das hatte sie. Also eine berufstätige, sehr erfolgreiche Hundedame, mußte sich plötzlich komplett umstellen...... Das hat sie alles geschafft. Jetzt muss sie lernen, dass ein Zelt keine Gefahr darstellt.... Das wird sie, denn sie vertraut mir und ich vertraue ihr....... wir müssen halt Geduld haben..... und vlt. kann uns der eine oder andere in paar gute Ratschläge geben.

Den Ratschlag von Dieter werde ich aufgreifen. Ein neues System möchte ich nicht lernen. Aber wenn ich Zeit und Nerven dafür habe, dann knöpfe ich mir den Konz mal vor.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung