Angst? Bei Gott, nein! Er wird seinen Verstand benutzen und davon hat er mehr als Andere. Es ist eine andere Art der Auseinandersetzung.

Olivia, Sonntag, 03.03.2024, 01:01 (vor 81 Tagen) @ D-Marker646 Views
bearbeitet von Olivia, Sonntag, 03.03.2024, 01:05

Höcke würde im Westen keinen Fuß auf den Boden bekommen. Wieviele Wähler gibt es in den Neuen Bundesländern? Es waren mal ca. 16 Mio Einwohner, wenn ich mich recht erinnere. Schon durch seinen "heiligen" Gesichtsausdruck macht sich Höcke im Westen "verdächtig". :-) - Das ist nun mal so. Manche Dinge passen nicht zusammen. Wenn er im Osten gut ankommt, dann ist das eben so. Wenn er im Westen nicht ankommt, dann ist das ebenso.

Inzwischen gehen bereits Gerüchte durch das Netz, dass Weidel "abgesägt" werden soll von Höcke-Anhängern. Wenn das passiert, dann ist die AfD sehr schnell wieder unter "ferner liefen".... jedenfalls im Westen. Die wählen dann Wagenknecht, obwohl die links ist. Dem Höcke vertraut niemand.

Wahlergebnisse hängen immer mit Vertrauen zusammen.

Und Maaßen wird sehr genau hinschauen, mit welchen Leuten er koaliert und mit welchen nicht. Das haben weder Krall noch Otte noch dieser komische, hetzende "Journalist" begriffen. Maaßen wird sicherlich nicht mit einer AfD-Koalitionsaussage in den Wahlkampf gehen. Dann wäre er auch schön blöde, denn er würde sich abhängig machen und genau das Klientel vergraulen, das er in die WU holen will. Die AfD besteht aus 2 Parteien..... so wie viele andere Parteien auch. An manchen Stellen wird also eine Koalition möglich sein und an anderen Stellen nicht. Die WU selbst ist auch keine homogene Partei. Da gibt es Leute mit weniger und Leute mit mehr Berührungsängsten in Bezug auf die AfD. Es wird also immer eine Sache "von Fall zu Fall" sein.

Klar gefällt das den Leuten nicht. Die hätten gerne das, was sie sich als "einfache Lösung" vorstellen. Aber einfache Lösungen gibt es nicht in komplizierten Zeiten.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung