Man weiß nie, was in der Verpackung steckt. Bis es sich durch die Handlungen über die Zeitachse manifestiert. Das betrifft alle Partein und es kann sich jedezeit ändern.

Olivia, Dienstag, 27.02.2024, 17:12 (vor 53 Tagen) @ Odysseus1691 Views
bearbeitet von Olivia, Dienstag, 27.02.2024, 17:51

Ich schrieb bereits, dass Maaßen bei mir Vorschußlorbeeren genießt aufgrund seiner Haltung bei der Chemnitz-Angelegenheit. Auch spricht aus meiner Einschätzung für ihn, dass er aus einem Umfeld kommt (streng katholisch), das sich trotz Repressionen nicht der Nazi-Ideologie beugte. So etwas wird im besten Falle "weitergegeben". Ich halte es auch für klug, dass er sich Personen aus anderen Parteien in den Vorstand geholt hat. Das entspricht schließlich seiner Zielsetzung. Wie verkrustet die ganze Angelegenheit ist, das kann ich jedoch nicht sagen. Insofern ist für mich auch die WU eine "Wundertüte" bei der man sehen muss, was dabei heraus kommt.

Otte und Krall trage ich nicht nach, dass sie sich von der WU distanzieren. Das ist ihr gutes Recht und das sollten sie auch tun, wenn sie nicht mit deren Inhalten übereinstimmen. Ich trage ihnen aber den Zeitpunkt und die Art und Weise nach, wie sie das durchgeführt haben. So etwas versperrt übrigens viele "Eingänge" in Wirtschaft und Industrie, weil man diesen Leuten einfach nicht mehr traut. Bei Krall unterstelle ich die Absicht, über die neu angeworbenen, potentiellen WU-Mitglieder aus seinem eigenen Umfeld die WU "von innen heraus" nach seinen Wünschen zu formen. Ist auch legitim. Nur haben Maaßen und die alten WU-Mitglieder das gemerkt. Das wird in Wirtschaft und Politik oft so gemacht und speziell Maaßen dürften solche Winkelzüge aufgrund seiner ehemaligen Berufstätigkeit bekannt sein. Widerlich ist, dass sie offenbar nicht gelernt haben, mit Würde zu verlieren und dass sie daher das Ganze in die Gosse zogen.... So weit also zum Bashing. Machtkämpfe sind normal und gehören dazu, bis sich herausgestellt hat, WER jetzt den Ton angeben wird. Die Art und Weise der Verabschiedung mit "bösen Gesängen" ist primitiv. Gut, man muss auch mit primitiven Menschen leben. Ich persönlich würde sie mir vom Halse halten.

Was jetzt Milei betrifft

"....Das Kernproblem der Libertären: Weltweit fehlt einfach eine breite gebildete Masse, die die Begriffe Freiheit, Selbstbestimmung UND Selbstverantwortung mit dazu passendem Handeln als Lebens- Zufriedenheits- und Glücksgrundlage anstreben bzw. verstehen.
Und ich wüsste nicht, wo die herkommen sollten. Yuval Harari schweben ja Computerspiele und Drogen vor, um den Lebenssinn der vielen Nutzlosen der Zukunft zu speisen und zu managen
...."

Es ist nicht ihr Problem. Wenn sie nicht völlig verblödet sind, wissen sie das und nehmen alle Konsequenzen für diese Menschen in Kauf. Ein Kahlschlag, so wie das die Israelis in Palästina tun.

Jedem, der sich irgendwann mit irgend einer Sache intensiv beschäftigt hat, dem dürfte klar sein, dass sowohl die Leistungsbereitschaft und auch die Leistungsfähigkeiten sehr unterschiedlich sind. Eine wirtschaftliche Ideologie, die darauf keine Rücksicht nimmt und nur den vermeintlich "Starken" (oft jedoch den emotional Kalten / mangelhaft emotional Entwickelten) alles zugesteht, lehne ich ab. Natürlich fordere ich, dass jeder für sich selbst verantwortlich ist. Vor allen Dingen der Selbstbedienungsladen BRD ist abschreckend genug. Aber auch daran verdienen im Wesentlichen die Psychopathen. Das Milei System öffnet Tür und Tor für Mißbrauch jeglicher Coleur. Die internationalen Haie stehen bereits alle in Wartestellung. So wie in der Ukraine auch.

Und Milei? Falls er tatsächlich Unternehmer war, dann weiß er das..... und nimmt alles billigend in Kauf... so wie auch das Abschlachten der Palästinenser ihn nicht bei seinem Tanzvergnügen störte. Und hier schließt sich der Kreis wieder. Dazu der Internationale Gerichtshof:

https://www.youtube.com/watch?v=fRn4qYAORAE

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung