Nawalny an Blutgerinsel gestorben.

nereus, Dienstag, 27.02.2024, 17:07 (vor 48 Tagen)2614 Views

Das sagt zumindest der ukrainische Geheimdienst-Chef Kyrylo Budanow.
Dies meldet u.a. – die Berliner Zeitung.

Auch über eine Woche nach dem Tod von Kremlkritiker Alexej Nawalny wird über die Ursache spekuliert. Der ukrainische Geheimdienstchef will den Grund kennen.
Kyrylo Budanow, Chef des ukrainischen Militärgeheimdienstes, sagte während einer Pressekonferenz in Kiew, Alexej Nawalny sei eines natürlichen Todes gestorben. „Ich mag Sie enttäuschen, aber was wir wissen, ist, dass er tatsächlich an einem Blutgerinnsel gestorben ist. Und das hat sich mehr oder weniger bestätigt. Es stammt nicht aus dem Internet, aber leider ist es ein natürlicher Tod“, so Budanow laut ukrainischen Medienberichten.
..
Kiew stützt somit die Ansicht, Nawalny sei eines natürlichen Todes verstorben.
Ein solches Blutgerinnsel könnte beispielsweise durch die extremen Haftbedingungen verursacht worden sein – wenig Bewegung oder Infektionen könnten demnach zu Thrombosen führen.

Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/alexej-nawalny-geheimdienstchef-in...

Oder ein Impfschaden – der dann aber wie gerufen kam.

Da staunt man nicht schlecht.
Warum sagt ausgerechnet dieser Mann so etwas?
Ein Riß in der Matrix? [[hae]]

Natürlich fährt die Propaganda-Show neue untaugliche Geschütze auf.
Nawalny wurde ermordet, weil er gegen Vadim Krasikov (Tiergarten-Mord) ausgetauscht werden sollte und das wollte Putin nicht.

Ja, so isser der Zar!
Bei Tucker Carlson hatte er noch zu dessen möglicher Freilassung spekuliert, was dann ja wohl Interesse bedeutete.
Aber dann hat er es sich einfach anders überlegt.

Ist der russische Präsident nun von Sinnen oder ist es nur die unterirdische Matrix-Presse, welche die vielen Löcher nicht mehr stopfen kann?

Wie sagte Oskar Lafontaine kürzlich in einem Interview?
Das intellektuelle Niveau der Propaganda sei mittlerweile unerträglich.
Ich stimme ihm zu.

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung