Wir nähern uns unaufhaltsam dem 27. Oktober 1962-Moment.

Revoluzzer, Dienstag, 27.02.2024, 09:43 (vor 53 Tagen) @ Zweifler3575 Views
bearbeitet von Revoluzzer, Dienstag, 27.02.2024, 09:57

Wie schon vor langer, langer Zeit analysiert:

Russland kann und wird nicht zurückweichen. Unmöglich. Verliert Russland in der Ukraine, wird Russland aufhören zu existieren.

Nur die USA können den Schritt zurück machen. Wollen sie aber nicht. Werden sie auch nicht, denn solange sie eine Hoffnung haben, dass Russland doch - aus welchen Gründen - auch immer, zurückweicht, werden sie weiter eskalieren.

Und wir werden uns dem Moment der Entscheidung nähern. Einer muss nachgeben. Und diese Entscheidung wird:
1. In Washington getroffen, denn Russland wird den großen Krieg in Kauf nehmen.
2. Von zufällig in kritischer Position befindlichen Einzelpersonen getroffen.

Der zweite Punkt betrifft beide Seiten: Irgend ein Offizier, der "auf den Knopf" drückt und einen Automatismus auslöst. Irgend ein Offizier, der NICHT auf den Knopf drückt und einen anderen Automatismus auslöst. So wird auch der Gott des Zufalls darüber entscheiden, ob es die heutige Menschheit weiter gibt oder nicht.

Ich denke, der Blick auf die Kuba-Krise 1962 ist sehr lehrreich.

- Die UdSSR hat am 27. Oktober 1962 den schon im Ausbruch befindlichen Krieg abgebrochen.
- Ein zufälliger U-Boot-Offizier hat seinen Kommandanten genau an diesem Tag daran gehindert, Atomwaffen einzusetzen.

Dieser Moment der Entscheidung wird wieder kommen. Wie wird die USA sich entscheiden? Wie die Offiziere, die tatsächlich die Atomwaffen auslösen? Die UdSSR war außenpolitisch stets ein vorsichtiger, verantwortungsvoller Staat. Die rationale Wahl ist klar. Aber die USA heute? Biden? Nuland? Kamala?

Ich wünschte, ich wäre reich. Dann würde ich weit weg ziehen und mir eine Selbstversorgermöglichkeit schaffen.

Vom Moment der Entscheidung werden wir erst viel später oder, weil wir alle Tod sind, gar nichts erfahren.

PS: Den Russen ist vorzuwerfen, dass sie das Thema Ukraine nicht schnell und entschlossen gelöst haben. Hätten diese Trottel in Moskau doch in zwei Wochen oder zwei Monaten alles klar gemacht. Nein. Zum damaligen Zeitpunkt wäre das akzeptiert worden. Der Westen hätte geschimpft - aber nichts gemacht. Jetzt? Heute? Was für ein Fiasko.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung