Wir sind in einer neuen Welt.

Hannes, Dienstag, 27.02.2024, 00:06 (vor 148 Tagen) @ Zweifler4656 Views
bearbeitet von Hannes, Dienstag, 27.02.2024, 00:19

Mache ich auch gern, vergleichen. Durchaus Äpfel mit Birnen, warum nicht?

Aber globalpolitisch gesehen ist das heute eine neue Welt und mit Deiner alten Welt der zwei Blöcke nicht mehr zu vergleichen, jedenfalls nicht ohne Weiteres:

Das bedeutet allerdings nicht, dass man Soldaten schickt. Es sind auch Afghanistan

In Afganistan ist der Russe in eine Falle getappt, obwohl er sie witterte. Der damalige Staatschef Afghanistans hatte die befreundete SU wohl ein Dutzend mal um Hilfe gebeten gegen diese albernen Mudtschäheddijn (alias Taliban), kann ich mich erinnern, sah eigentlich harmlos aus - religiöse Eiferer.

Der Breschnew hatte Manschetten, kannte den Krieg als aktiverMilitär bis 45 und wollte nicht so richtig ran, da, wo schon die Briten auf's Maul kriegten.

Dann aber doch. Und Jene machten dann das, was sie immer tun: Geld ausgeben, Waffen liefern, lügen, Presstitutes hinschicken, Medien gleichschalten. Sie bauten die Musels dort in Afghanistan erst richtig auf, mit Geld und Stingers.

Wie sie dann in Syrien und so weiter auch den IS aufbauten als "Opposition" gegen Irak oder Syrien und so weiter, oder wie Jene in Tschetschenien wieder Tod und Leid absichtlich erzeugten gegen den Russen, Georgiens Sackarschwilli, oder die Hamas durch Israel, auch die Christen und Atheisten in der Ukraine mit Milliarden Dollars ...

Das Alles hat mit "Glauben" und Religion gar nix zu tun. Es ist die bösartige Tradition des perfiden Albion und ein bissel Altes Testament, Koran, Hadithen usw. dazugelernt, plus moderne Massenpsychologie.

und Vietnam aufgegeben worden, nachdem man allerdings Soldaten geschickt worden sind. Diesmal jedoch steht die russische Armee auf der anderen Seite

Diese Armee stand schon in Vietnam auf der anderen Seite, Sowjetarmee genannt, sonst hätten die VietKong genannten Sandalenkrieger niemals die Kaffee trinkenden B52-Besatzungen runtergeholt. Was dann das Ende war, des Abenteuers der Amis bei den Frolleins in Fernost.

(und als Unterstützer im eigenen Interesse China).

Sei vorsichtig. Ich unke seit Jahren, dass Jene längst mit dem Chineser zusammenarbeiten. Bedenke, dass Jene kein Heimatland haben, die brauchen gar nicht umziehen. Das sind Weltbürger. In Taiwan sind sie doch auch schon zu Hause, und hätten was zu verlieren da.

Der Chineser hat prima Unterdrückungstechniken gebaut, die dürfte Jenen gefallen. Und warum soll China nicht wieder am Amur (Grenzfluss Ussuri, fast Atomkrieg zwischen den damals kommunistischen Staaten) miltärisch den Russen in den Rücken fallen? Würde sich lohnen, wenn in ganz Europa der Kampf tobt, wohlfeiler Erwerb Sibiriens gemeinsam mit Jenen? Ich spinne wahrscheinlich ...
[[ironie]]

Die Risiken sind nicht vergleichbar mit allem, was man bisher bekriegt hat!

Das glaube ich auch. Wie groß muss die Verzweiflung Jener sein? Vermutlich lassen sie die USA fallen - die versinken dann auch planmäßig im Multikulti wie wir.

Dass das überhaupt diskutiert wird, zeigt, dass die Ukraine aus eigener Kraft nicht länger bestehen kann.

Irrtum, es war von Anfang an so geplant, GROSZER PLAN.

Gute Nacht

H.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung