Zwei Dinge sehe ich anders

helmut-1, Siebenbürgen, Montag, 26.02.2024, 15:36 (vor 52 Tagen) @ Brutus814 Views

Zum einen das Licht, was bei hohen Fenstern eingespart werden kann.

Das sind Einzelfälle, die sehr abhängig von der jeweiligen Lage sind. In Städten mit eng aneinanderstehenden hohen Häusern mag das zutreffen, aber nicht in Kleinstädten we z.B. bei uns, wo es über eine eingeschossige Bauweise nicht hinausgeht.

Ich hab mir da mal im Winter genau ausgerechnet, schon vor vielen Jahren, wie das mit der Sonneneinstrahlung in unser Wohnzimmer aussieht, resp. wie hoch im Winter, wenn die Sonne auch zu Mittag tief steht, die Fenster sein müssen, damit über den Dachfirst des Nachbarn die Sonne zu uns durchs Fenster kommt.

Das waren 30 cm, und um diese Höhe habe ich dann eine Oberlichte draufgemacht, - obwohl man das eigentlich im historischen Zentrum nicht darf. Aber sowas macht man am Samstag im Ruckzuck-Verfahren, und am Montag sagt man, so wars ja auch früher, wir haben nur ums Fenster herum verputzt.

Also, das hat funktioniert, und da ist von 30 cm die Rede und nicht von einer Erhöhung auf 4 m Raumhöhe. Ich persönlich halte davon nichts, weil ich das gemerkt habe, wenn ich eine Leiter in so einem 4 m hohen Raum aufstelle. Wenn man unter der Decke ist, dann glüht einem die Birne, so warm ist es dort, und wenn man sich unten hinsetzt, kriegt man kalte Füße.

Das mit der Stromersparnis hinsichtlich der Beleuchtung muss man differenziert sehen. Ich hab da mal überall die Messer drangehängt, natürlich auch an die Haushaltsgeräte, etc. Dabei bin ich draufgekommen, dass der Stromanteil der Beleuchtung im Vergleich zur Gesamtmenge der KW bei ca. 6% liegt. Deshalb werden bei uns immer noch die traditionellen Glühbirnen verwendet, weil ich dieses Licht als gemütlicher und heimeliger empfinde.

Würde ich überall Stromsparlampen reingeben, dann könnte ich den Stromanteil dafür von 6% auf 3% runterschrauben, aber was bringt das? Die Stromsparlampen sind wesentlich teurer und halten bei weitem nicht so lange. Und Led kann ich nicht ausstehen, weil es kaltes Licht ist. Ja, ich weiß, es gibt auch Warmlicht bei Led, aber das ist nicht derselbe Effekt wie bei den alten Glühbirnen.

Aber eine Einsparung der kompletten Lichtquelle bei hohen Fenstern ist eher die Ausnahme. Hängt von der Lage des Gebäudes zur Sonne ab. Bei uns bringt das überhaupt nichts. Ins Wohnzimmer kommt die Sonne aufgrund der beschriebenen Veränderung rein, aber tagsüber. Und tagsüber sitzt der arbeitsame Mensch nicht im Wohhimmer, erst abends. An den Schreibtischen sind sowieso Schreibtischlampen angebracht, da wäre direktes Sonnenlicht auch nachteilig, weil man dann nichts mehr auf dem Bildschirm sieht, und in der Küche braucht man sowieso die Beleuchtung unter den Hängeschränken auf die Arbeitsplatten, damit man sich nicht in den Finger schneidet, bei der Essenszubereitung.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung