Roland Tichy interviewt Hans-Georg Maaßen....

Olivia, Sonntag, 25.02.2024, 19:41 (vor 53 Tagen)3444 Views
bearbeitet von Olivia, Sonntag, 25.02.2024, 20:37

Einschlafgefährdete müssen aufpassen. Die Tonlage von Maaßen ändert sich nicht während des gesamten Interviews. Ich habe ihn schon lebhafter gesehen. Aber ich vermute, dass die letzten Tage nicht spurlos an ihm vorübergegangen sind.

Knackig: Otte war offenbar bereits seit 2 Jahren nicht mehr Mitglied der Werteunion...... :-( - Auf Tichys Frage, ob Otte das wußte, antwortete Maaßen: Klar er war vorher Vorsitzender. :-)

Causa Krall: Der ist erst vor kurzem zur Werteunion hinzu gestoßen. Maaßen hatte sich noch dafür eingesetzt, dass er schneller als Vollmitglied akzeptiert wurde, damit er an der Gründungsversammlung teilnehmen konnte. Meinte, er habe persönlich ein gutes Verhältnis zu Krall gehabt. Allerdings hätte Krall bereits vor Gründung der Werteunion-Partei sich öffentlich geäußert und von einer Partei gesprochen, die offenbar nicht die Werteunion gewesen sei. Anmerkung: Das habe ich nicht so richtig einordnen können..... Wollte der ursprünglich eine eigene Partei gründen?

Auf Tichys Hinweis, dass die WU doch jemanden brauche, der sich wirtschaftlich auskenne und der entsprechende Anstöße gibt antwortete Maaßen, dass die WU solche Leute habe und dass bereits ein Wirtschaftsprofessor samt Team daran gearbeitet habe. Dass Krall die Arbeit von diesem Professor als nicht kompetent bezeichnete sei eine Unverschämtheit. Außerdem stimme die WU nicht mit Ansätzen von Krall überein, dass man das Finanzamt abschaffen und nur noch 4 Ministerien behalten sollte und ähnliches. :-)

Offenbar habe nicht nur ich die Vorträge von Krall gehört, sondern auch Mitglider der WU und wie ich bereits vermutete, sind denen ebenfalls die Haare zu Berge gestanden. :-) - Ich schrieb ja bereits darüber, dass einer der Krall-Youtuber darüber sprach, dass man auch gleich die Schulpflicht abschaffen solle. :-)

Der gemeinsame, medienwirksam orchestrierte Austritt der beiden Herren war wohl im Wesentlichen eine gut gelungene PR-Aktion von den beiden. Die müssen sich ja schließlich auch regelmäßig "verkaufen".

Maaßen bezeichnet diese Aktion als "friendly fire", also einen direkten Angriff auf die WU mit der Zielsetzung, sie zu zerstören. Sehe ich sehr ähnlich, wie ich bereits in früheren Posts schrieb. Dazu kommt, dass der Spiegel sich offenbar an den ganzen Anti-Maaßen-Hype dran hing mit einem "ironischen" Artikel, den jedoch kaum jemand als Ironie verstand...... so muss man auch schreiben können. Inhalt: Maaßen löst die WU auf. Tja, da gibt es wohl doch Kreise, denen es ein Anliegen wäre, der WU alle möglichen Knüppel - gleich nach der Gründung - zwischen die Beine zu werfen.... und diese kommen (wie Maaßen sagt) dieses Mal nicht von Links.... :-)

Dazu Aussagen zur AfD und Wagenknecht sowie CDU....
Das Zuhören wird jetzt harte Arbeit, also einen Kaffe oder einen Wein holen, je nach Gusto. Oder einfach schlafen gehen. Tja..... Stress.....

https://www.youtube.com/watch?v=OLx1xq8xKnY

Ach, übrigens: Inzwischen bekommt Tichy offenbar Post mit Anfragen, ob es sein könne, dass Wagenknecht als Ersatz für die FDP aufgebaut wird. :-) Als ob man da noch fragen müsse.... Die hat bereits ganz klare Koalitionsaussagen getroffen. Sie koaliert nicht mit der WU und nicht mit der AfD. Also bleiben nur noch die CDU, die SPD und die Grünen. Sie kann es sich dann aussuchen. :-)
Und alles bleibt beim Alten. Frage an die neuen Bundesländer:::::: Ist es das, was ihr wollt?

Maaßen spricht auch indirekt das Thema "feindliche Übernahme" von Parteien an. Der Verein Werteunion hatte wohl eine Wartezeit von 2 Jahren bis zur Vollmitgliedschaft. Die WU selbst hat eine Wartezeit von 1,5 Jahren bis zur Vollmitgliedschaft. Lt. Maaßen um Unterwanderung von .... na ja, zu vermeiden. Möglicherweise hat es ihnen jedoch u.a. geholfen, eine "Feindliche Übernahme" von "Freunden" zu vermeiden.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung