Hab mir die Mühe gemacht und mal herumgegoogelt

helmut-1, Siebenbürgen, Sonntag, 25.02.2024, 08:16 (vor 53 Tagen) @ Brutus1446 Views

Damit mir nicht die neuesten Erkenntnisse verborgen bleiben.

Man sagt, dass Steinwolle im Brandfall bei der Außenwandisolierung das Sicherste ist. Es hält bis zu 1000° stand. Hier kann man die Stoffe sehen, die dem Material Steinwolle zugesetzt werden und die brennbar sind:

z.B. Phenolharze, zwischen 0,5 und 7%
Mineralöl, ca. 0,5 %

https://www.energie-experten.org/bauen-und-sanieren/daemmung/daemmstoffe/steinwolle

Auf die Frage, welche Temperaturen bei einem Fassadenbrand entstehen, habe ich nirgends eine Antwort gefunden. Man sagt zwar, dass nach 30 Minuten etwa 842 °C, nach 90 Minuten ca. 1.006 °C und nach 180 Minuten ca. 1.110 °C erreicht werden, aber man spricht von "Hausbrand", was nicht klar die Temperaturen im Inneren eines Gebäudes und die Temperaturen außen, z.B. beim Fassadenbrand, unterscheidet.

https://www.baunetzwissen.de/glossar/e/einheitstemperaturzeitkurve-etk-3176775

Unterstellen wir mal, dass bei einem heftigen Fassadenbrand auch 1.100° und mehr entstehen, was macht dann die Steinwolle? Phenol und Mineralöl verbrennt, o.k., und der Rest? Schmilzt das dann, fällt das in sich zusammen, oder was tut das?

Vermutlich hängt das auch sehr damit zusammen, was als Verblendschicht nach außen vorhanden ist, z.B. Klinker. Aber da bin ich nicht in der Lage, mir eine klare Meinung zu bilden.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung