Volkswirtschaftlichen Schaden des erzwungenen Eindringens schädlicher Subjekte zu beklagen, wird als sogenanntes "völkisches Denken" verfolgt.

Hannes, Freitag, 23.02.2024, 12:13 (vor 61 Tagen) @ FOX-NEWS1288 Views
bearbeitet von Hannes, Freitag, 23.02.2024, 12:20

Auch wenn in der Tabelle keine Mengenangaben vorkommen, man kann sich denken - das ist viel. Es ist dabei zu berücksichtigen, daß für jeden Euro minus jemand unentgeltlich hat arbeiten müssen oder einen Zuschlag Schulden aufgebuckelt bekommt ... :-P

Grüße

Mahlzeit,

irgendwie hat nun auch die deutsche Katholische Kirche das "völkische Denken" als Werk des Teufels gebrandmarkt, dass somit die AfD nicht zu wählen sei, weil gegen die Lehre Jesu, so etwa hörte ich das gestern im Radio.

Die Kirche macht ihren Schäfchen wieder eimal glauben, dass der Obrigkeit zu folgen sei, selbst auf den Wegen der Zerstörung, hin zu Gewalt und Elend. Gegen sowas hat Luther rebelliert.

Wenn das keine weltumspannende Verschwörung sein soll? Ein Lügner oder Dummkopf, wer das verneint, der GROSZE PLAN existiert!

Im Text (mit den geschätzten Kosten/Erträgen der Einwanderungen) wird auch erwähnt, dass die NL-Regierung nicht die Souveränität hätte, sich dagegen zu wehren, da von höherer Stelle vorgegeben! Ich meine, "EU" und "UN" gelesen zu haben?

NL wird also zu volkswirtschaftlich schädlichem Verhalten gezwungen, die BRD ja auch. Und die Polen jammern jetzt auch darüber, obwohl die sich gegen schädliche Einwanderung weitgehend wehren konnten, bis jetzt, ich weiß auch, warum gerade die Polen das durften.

Vom Ende her gedacht, stimmt das durchaus, das, mit den steigenden Hauspreisen, relativ zu den Einkommen durch Arbeit, denn, die Eigenheime werden halt teurer, weil die Jugend heute zu faul ist, auf dem Bau zu arbeiten. Nur das treibt die Handwerkerkosten, oder?
[[ironie]]

Guten Tag

H.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung