Lt. Kettner-Edelmetalle soll Krall bereits aus der Werteunion ausgetreten sein. War ja ein kurzes Gastspiel. Habe aber seine "Wirtschaftsvorstellungen" gehört..... und....

Olivia, Dienstag, 20.02.2024, 20:44 (vor 63 Tagen) @ Olivia1182 Views
bearbeitet von Olivia, Dienstag, 20.02.2024, 21:00

die hörten sich für junge, dynamische Menschen ganz super an. Deutschland hat von diesen Menschen allerdings nicht sehr viele. Und die Alten haben alle noch ein Wahlrecht. :-)

Als ich seine Ideen hörte, blieb mir gleich der Atem stehen und ich dachte: Oh Gott..... der ist für die Leute, die Maaßen überzeugen will, das beste Mittel zum Abgewöhnen. Er ist ein wirklich guter und überzeugender Redner. Aber er verschreckt die Bevölkerung in D. Mit Sicherheit auch die Bevölkerung in den Neuen Bundesländern, die ja bereits im Herbst wählt. Ich war froh, als Maaßen das gleich korrigierte indem er sagte, das sei in der WU nicht mehrheitsfähig. Dann gab es Geplänkel und eigentlich zeichnete es sich bereits ab, dass das nicht passen würde, denn Krall meinte bei einem Interview dass "es" mehrheitsfähig sei.... Gut.

So wie ich das verstanden habe, schwebte Krall ein regelrechter "Umsturz" vor. :-) Darüber hat er ausführlich geredet. Ich weiß ja nicht, was er vorher gemacht hat und ich denke, dass er wirklich eine ganze Reihe guter Ideen hat aber in einer Partei sehe ich ihn eher nicht. Er sollte sich weiter als Unternehmer austoben. Da ist seine Energie angebracht. Einen verkrusteten Haufen wie D kann man nicht einfach "umstürzen", es sei denn es findet ein "externes Ereignis" statt, das alles auf den Kopf stellt. DANN ginge so etwas.

Im frisch gewählten Vorstand der WU gab es dann praktischerweise gleich einen selbstverliebten Idioten, der mit Selfie und Siegerfinger sich selbst und die WU als "den Nabel der Welt" präsentierte. Darufhin schrie gleich der andere Prominente, Otte, dass er umgehend austreten würde, wenn das nicht korrigiert würde...... :-) - Wie weit das jetzt gediehen ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

Sandkastenkämpfe, bei denen jeder seine Komplexe pflegt. Alle haben wenigstens 1 erfolgreiches Büchlein geschrieben und es hört sich an wie: "Ich bin ein Star, holt mich hier ab". :-). Ich beneide Maaßen nicht, eine solche Horde von Flöhen im Zaum halten zu müssen. Personalerfahrung hat er ja, aber keine Erfahrung mit Selbständigen (""Stars), die plötzlich als "Gruppe"/Partei funktionieren sollen. Jeder plärrte prompt gleich in den sozialen Medien herum, weil sein Image gewahrt bleibten mußte. Jeder natürlich überzeugt davon, die einzige wahre Methode zu kennen.

Wobei..... Krall als Bürgerschreck.... schon eine faszinierende Vorstellung. :-).... Die Presse hätte sich zerrissen, wenn der im Vorstand gelandet wäre..... er will den Rentnern das Butterbrot wegnehmen... noch schlimmer als Habeck... ich höre es schon. :-) Glücklicherweise hat Maaßen den Verstand behalten.

Die "gemaßregelten" Stars könnten natürlich jetzt alle zur AfD wechseln. Ich weiß aber nicht, ob die AfD mit denen glücklich werden würde.

In Parteien dauert es oft längere Zeit, bis die Rangkämpfe ausgefochten sind. Die beiden haben ziemlich früh aufgegeben. Rangkämpfe müßten sie aber auch in der AfD ausfechten. Ich glaube nicht, dass die dortigen Platzhirsche ihre Positionen einfach aufgeben.

Also schauen wir mal, wie sich das Ganze weiter entwickelt. Kralls Austritt war bereits abzusehen, da er wegen "Krankheit" fehlte. Die selbstverliebte Idiotie des WU-Vorstandsmitglieds kam ihm da wohl gerade recht. Jesses, mit was für Leuten man sich herumschlagen muss. Das Karussel der Eitelkeiten.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung