Nawalny war ein unbedeutender russischer Neonazi, "Neonazi" - so würde man ihn in der BRD bezeichnen und in den Knast stecken.

Hannes, Samstag, 17.02.2024, 13:58 (vor 63 Tagen) @ igelei1698 Views
bearbeitet von Hannes, Samstag, 17.02.2024, 14:08

... war Putin persönlich zu Besuch?

Warum sollte er? Wie schreibt man hier bei so was: "Quatsch"!

Oder war es die mRNA-Suppe?

[[hae]]

MfG
igelei

Hi @igelei!

Vergleiche sein Video: "navalny cockroach video"(!)

mit diesem angeblich "antisemitischen" wirklich humanistischen Video bitte vergleichen, hier wegen Volksverhetzung (!) angezeigt:

Dank für Video + VideoLink (eilt) da Klage wegen "antisemitischer" Volksverhetzung (Löschung erwartet) Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Dienstag, 13.02.2024, 00:53 @ eesti2793 Views

Ungeziefer? Da drängts sich der nationalsozialistische Propagandavergleich eines Volkes mit den Ratten auf, was justitiabel ist.

In den 2000er-Jahren hatte er ein paar Fans mit seinen ausgesprochen rassistischen Billig-Videos als sog. „Influencer“. Einer unter Müllionen.

Bei nationalistischen Märschen ist er mit gelatscht. So what.

Das war damals bei den Russen in dem Chaos alles noch erlaubt!

Putin aber unterdrückte diese – wie er sagt – "Faschisten" (wie wir wissen, waren auch viele jüdische seine „Opfer“).

Er hat sich damit bekanntlich viele Feinde gemacht. Feinde, die nicht nur Geheimdienste steuern. Es ist eine Verschwörung, zum Beispiel hat Kolomoiskij den Selenskij installieren lassen im Auftrage Jener, un dnun haben wir folgerichtig Krieg (GROSZER PLAN).

Putins Club sichert strategisch das Überleben des Staatsgebildes Russland. Deshalb die brutale Zerschmettererung aller nationalistisch faschistoiden Bewegungen. Der Unterschied zum „Wertewesten“ ist die Bejahung des „Völkischen“. Das inkludiert Familie und so automatisch.

Guckt nur mal wie der beispielsweise mit den Tschetschenen (Muselmanen) gemeinsam militärisch gegen die Asow (Faschisten = "Corporation Politik und Finanz" lt. Mussolini) vorgeht. Wer ist top in Finanz und Politik? Im Westen, meine ich? Genau. Die sind sauer auf Putin.
[[top]]

Putin hat erkannt, dass Russland mit den freilaufenden Chodorkowskis, Kolomoiskijs … bald zerfledert würde.

So gesehen ist Putin ein überzeugter Sowjetmensch geblieben. Das hat nichts mit Russendominanz zu tun, er hat eher ein Vielvölker-Ideal, jedes Volk autonom, nix Multikulti/Gender/woke/EU-Diktat ...

„Völkisches Denken“ eben, bei uns das Allerschlimmste, das macht ihn zum Super-Ketzer bei Jenen (übrigens dürfen die wiederum genau das).

Nawalny ist dann von CIA und MI6 entdeckt worden und als Subjekt mit zersetzendem Potential aufgebaut worden. So hat er mit Juan Guaido im „Yale Fellows Program“ (wiedermal der Gutmensch Soros!) gelernt, wie man Farbrevolutionen macht. Klappte aber nicht, wegen dem neuen Club um Putin in Russland, die anderen waren ja inzwischen nach Israel und London abgehauen, weil sich die Russen nicht mehr länger verarschen ließen. Putin hatte im Gegensatz zu den Nawalnys demokratische Mehrheiten, die Russen sind nicht doof.

Es gibt da mit Jacques Baud ein gutes langes Interview, das alles klärt.
Er ist ein ehemaliger Oberst der Schweizer Armee, strategischer Analyst, spezialisiert auf Geheimdienst und Terrorismus. Zwischen 1983 und 1990 war Jacques Baud Mitglied des Schweizerischen Strategischen Nachrichtendienstes, der für die Streitkräfte des Warschauer Pakts östlich des Eisernen Vorhangs und auf der ganzen Welt zuständig war.

https://fr.wikipedia.org/wiki/Jacques_Baud

Nawalny ist wie Juan Guaido ein vom „Westen“ überschätzter Agent Jener gewesen, der für Russland also keine Gefahr (mehr) darstellte.

Als Agent nicht „verbrannt“ wie man sagt, hat man ihn jetzt endlich verheizt sozusagen, wie ein altes Möbel, was zu nichts weiter zu gebrauchen ist. Das Agentengeschäft ist ein brutales.

Mahlzeit

H.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung