Schwierige Frage – Antwortversuch

nereus, Mittwoch, 14.02.2024, 14:22 (vor 62 Tagen) @ Andudu3461 Views

Hallo Andudu!

Du schreibst: Die Planer wissen wo sie hinwollen, wir leider nicht, sie sind also immer einen Schritt voraus und fähig, über Bande zu spielen...

Das ist richtig, aber ganz so glatt läuft es bei denen auch nicht.
Allerdings denken diese Leute in Jahrzehnten, wenn nicht Jahrhunderten.
Das wäre schon einmal ein wichtiger Hinweis über den man sich als „Normalo“ ein paar Gedanken machen sollte.
Möglicherweise ist die Welt nicht so, wie sie uns „verkauft“ wird.
Ich will nicht sagen, das wir in einer Truman-Show leben, aber so ganz weit weg davon, sind wir offenbar auch nicht. [[freude]]

Ich finde den zunehmenden Abstieg des amerikanischen Imperiums gut und überfällig, denn es war verlogen, aber denkst du wirklich, dass etwas Besseres dem nachfolgt?

Das müssen wir zerlegen in Abstieg des US-Imperiums und dem Besseren.

Prinzipiell geht es um die Hegemonie des Westens, der zuerst in Europa seine Macht repräsentierte und dann im letzten Jahrhundert über den großen Teich wanderte.
Immer mit dabei die Geldgeber und Trickreichen – nennen wir sie hier einmal die Nachfolger der Phönizier.
[[zigarre]]

Diese Hegemonie scheint zu Ende zu gehen und es wird wohl eine neue asiatische Runde eingeläutet.
Ob das über einen Dritten Weltkrieg geschieht oder kleinere begrenzte Auseinandersetzungen, kann ich nicht sagen.
Gefühlsmäßig tendiere ich zu Weltkrieg, wobei das Zentrum aber vermutlich nicht Europa sein wird, sondern eher der Nahe und Mittlere Osten. Bei uns dürfte es aber mindestens bürgerkriegsähnliche Zustände geben, denn die nukleare Katastrophe der Finanzwelt wird uns alle treffen.

Es gibt ja die Theorie, dass die Hintergrundeliten sich längst China gesichert haben und deswegen den Westen fallenlassen. Überwachungs-Autokratie statt zänkische Scheindemokratie?

Das war sicher so geplant, aber inzwischen läuft es offenbar in eine andere Richtung.
Zuerst hat Putin in Russland aufgeräumt und dann Xi in China.
Auch wenn der westliche Einfluss dort noch groß ist, er wird zunehmend schwächer.

Der unermüdlich beharrliche Vladimir hat in den letzten 20 Jahren sehr viele Punkte in der ganzen Welt gesammelt.
Und in den letzten 10 Jahren hat er bewiesen, daß er nicht nur ein guter Theoretiker ist, sondern auch ein genialer Praktiker.
Alle bösen Fallen des Westens hat er mehr oder weniger gemeistert – bislang jedenfalls.
Das hat die Rest-Welt zur Kenntnis genommen.

Ich halte Putin für eine absolute Ausnahmeerscheinung, der in die Geschichte eingehen wird, wie Alexander der Große, Karl der Große (falls es ihn gab [[zwinker]]) und noch ein paar andere.
Auch wenn China wirtschaftlich mächtig ist, militärisch sind es zur Zeit die Russen und damit punkten sie, denn dem westlichen Dämon kann man nur militärisch entgegen treten, denn er versteht keine andere Sprache mehr.

So, und nun zum Besseren.

Was ist eigentlich besser?
Wenn Du ein Jahreseinkommen von 80.000 € hast und in der Dritten Welt Deine Klamotten zu Hungerlöhnen produziert werden oder Du nur 50.000 € verdienst, aber die ebengenannten Produzenten über ein Einkommen verfügen mit dem es sich leben läßt.
Du ahnst, worauf ich hinaus will – alles eine Frage der Definition.

Oder ist doch alles zufälliger als wir glauben?

Es gibt keine Zufälle.
Wir bezeichnen nur hochkomplexe und nicht mehr durchschaubare Zusammenhänge als Zufall.

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung