Es war keineswegs der erste Rücktritt

LePenseur ⌂, Mittwoch, 14.02.2024, 11:44 (vor 62 Tagen) @ StillerLeser973 Views

Cher "Stiller Leser",

auf der englischen Wikipedia findet sich ein sehr informativer Artikel dazu:

https://en.wikipedia.org/wiki/Papal_renunciation

Daß Benedikt XVI nicht ganz freiwillig zurücktrat, kann ich mir schon vorstellen, ob diese "Unfreiwilligkeit" so gravierend war, daß man von einem Willensmangel sprechen kann, der nach Can 332 CIC83 den Rücktritt ungültig machen würde. ist eine Beweisfrage, die nach dem Tod des Betroffenen vermutlich unklärbar bleibt. Realistischerweise vermutie ich aber: man hat Benedikt zu motivieren verstanden, zurückzutreten. Die Annahme, daß bspw. ein verdeckter Scharfschütze in der Sixtina saß, als Benedikt seinen Rücktritt verkündete, kommt mir doch ein bisserl kühn vor ...

Man wird ihn schlicht und einfach "rausgemobbt" haben und ihm zuletzt in alter Mafiatradition ein Abgebot gemacht haben, zu dem er nicht mehr nein sagen konnte. [[zigarre]]

Alle Theorien, dieser Papa Franz wäre kein Papst, sind vielleicht nette Gedankenspielerei, aber (wie man in Wien sagt) "für'n Hugo"! Gesetzt den Fall, es wäre so: natürlich kann man das irgendwie "lösen" (rein theoretisch kanonistisch), aber das wäre in praxi halt etwa so "lustig", wie ein Urteil des Supreme Court, daß die Wahl Bidens gefälscht war!

Daß es seit 2013 einen rechtlosen Zustand an der Spitze der RKK gibt will keiner und braucht keiner (wenigstens keiner, der der RKK auch nur halbwegs wohl will)! Seine Behebung wäre nur unter Inkaufnahme eines flächendeckenden skandals möglich - und daran hätte vielleicht die Feinde der RKK ein Interesse. DAmit Sie mich nicht falsch verstehen: ich selbst bin schon vor Jahren (hauptsätzlich wegen der Amtsführung dieses Papa Franz, wie ich ihn nenne) aus der RKK ausgetreten und kann mich auch wegen diverser anderer, durchaus "fundamentaler" Dissense zur offiziellen Lehrmeinung schwerlich als "Katholik" bezeichnen - ich nenne mich höchstens, in Analogie zum Ausdruck "Kulturprotestant" aus dem späten 19. Jahhundert, einen "Kulturkatholiken". Dennoch: auch von dieser Perspektive aus habe ich keine Freude an einem solchen Ramba-Zamba, der mit einer Anfechtung der Wahl von Papa Franz sicher entstünde.

--
LePenseur


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung