Um die Wartezeit abzukürzen

Brutus ⌂, Freitag, 26.01.2024, 16:59 (vor 81 Tagen) @ Hannes1198 Views

...auf die Schnelle:


Moin Zusammen,

ja danke nochmal für die herzliche Begrüßung!
Und vorweg gleich die Entschuldigung, dass mit dem engen Korsett ist nach wie vor so, weshalb ich bei Deiner Frage bevorzugt einhaken möchte und die anderen Fragenden hier vielleicht auch die passende Antwort finden. Bitte seht es mir nach.

Nun, ich koche genauso mit Wasser, wie alle Anderen, und werde keine Neuigkeiten verkünden.

Lediglich bereits Bekanntes in den passenden Kontext setzen und verbunden mit dem Hinweis, dass dies auch nur eine Momentaufnahme ist.

Wo fängt man an, wo hört man auf?

Das Energieeinspargesetz?
Erdbebennormen?
Statik?
Brandschutz?
Beim BER ja allgemein mitbekommen und die Kostenexplosion dabei – wegen Brandschutz.

Das Problem ist die offenkundig absichtliche „Unbaubarkeit“ neuer Projekte durch die stetige Normungsverschärfung des Gesetzgebers und die damit einhergehende Planungsunsicherheit.

Dabei möchte ich, im Nebensatz erinnern, dass der vor 25 Tagen ausgeschiedene Bundesverfassungsrichter Peter Müller, als er in seinem „vorherigen Leben“ noch Ministerpräsident des Saarlandes war, genau dort den Finger in die Wunde gelegt hat.

„Weg mit den Normen, und dann können wir wieder bauen!“

Die BER Geschichte hat sich x-fach im „Kleinen“ wiederholt. Es werden Turnhallen abgerissen, die grade mal 30 Jahre alt sind, da die Statik für die neuerlichen Brandschutzvorschriften nicht ausreicht. Ein Irrsinn eine Geldvernichtungsmaschinerie.
Na ja nicht ganz, nur für die, die Betroffen sind, die Steuerzahler, diejenigen, die es eingefädelt haben, die verdienen daran – und das prächtig!
Das sind aber sehr Wenige und zahlen müssen sehr viele also die Wahrscheinlichkeit zu den Gewinnern zu zählen ist weit unter 1%.


Ex- MP Peter Müllers Problem hat sich seit seiner publizierten Erkenntnis also nicht etwa verbessert, sondern immer weiter verschlechtert.
Spitze: Heizungsgesetz, woraus sich ein Rückgang der Planung in FFM spontan um 80% ergeben hat.

Gleichzeitig verschärft sich durch die städtische Zuwanderung via “Carola Rackete Mittelmeerquerungen“ die Lage.

Durch die vorgenannte, schier ausufernde „Normungswut des Gesetzgebers“, halten sich besonders die kleineren Bauträger zurück. Dinge werden auf Eis gelegt.

Für die Großen scheint das weniger ein Problem zu sein, da sie mit der Politik (Altparteien) einmal eng verbandelt sind, oder selber in der Partei gut engagiert.

Es fühlt sich so an, als dass die Großen mit Hilfe des politischen Hebels, die Kleineren gezielt aus dem Markt drängen.
Verdrängung des Mittelstandes.

Aber das wisst Ihr ja längst.

Wer es übersteht, wird am Ende Teil eines Oligopols, wo freilich noch höhere Mieten oder Gewinne gesetzt sein werden. Man muss nur solange „durchhalten“. Aber das wird bei fälligen Rechnungen schwer!

Ich gehe aber auf Dein Posting ein, weil es eine Konklusion beinhaltet, die uns interessiert.

Diesen Fall des Abrisses kann ich Dir von anderen Orten genauso zeigen.


Wir haben die drei Kriterien, die ihr alle kennt, wenn es um Immobilienpreise, Werthaltigkeit und Entwicklung geht.

1. Lage
2. Lage
3. Lage

Und da sind wir bei genau Deinem Foto.

Der Wert ergibt sich aus der Lage.
Früher war die durch Faktoren wie Erholung, Weg zur Arbeit, Schule, Ärzte Kultur, einkaufen bestimmt.

Heute: Wer sind die potentiellen Nachbarn – alles Andere – egal!

Die Politik, die erklärt, dass der knappe Wohnraum gefälligst für die Carola Rackete Mittelmeerquerenden und Konsorten frei zu machen oder zu modernisieren sind.

Deshalb sichert der Abriss den wertigen Bestand der bisher sicher vermietenen sonstigen Gebäude:


Illerkirchberg

Ging durch die Medien, ein Mädchen erlag den Verletzungen eines von Rackete Geschleusten.

Das Entgegenkommen der Politik abschließend: Das Asylantenheim wird geschlossen.

Was meinst Du, wie sich das auf die Immobilienpreise auswirkt?
Die gingen mit der Meldung freilich nach oben!
Einmal weg, immer weg!

Das ist gegenwärtig der alles andere negierende Faktor.

Der Abriss leerstehenden Wohnraums macht genau dasselbe!

Mittlerweile bereuen es Kommunen Jugendherbergen zu besitzen.
Denn die werden grad in Beschlag genommen – und die Jugend wird nicht mehr verreisen können oder dort, wo Teile der Herberge zweckentfremdet werden, ganz sicher nicht mehr hinreisen wollen!

Es gab ja den umgekehrten Fall genauso, als der Notartermin nähe Jena, für den Freitag für ein Einfamilienhaus platze, weil am Mittwoch die regionale Zeitung eine Eröffnung eines Asylantenheims im Ort ankündigte!


Mit diesen politischen Vorgehen werden Existenzen vernichtet.
In dem Fall real, weil das Haus für den marktüblichen Preis unverkäuflich wurde.

Der niedrigere Preis zieht das Gesamtniveau nach unten.

Sicher kommt es auf die Größe des Ortes an – siehe Illerkirchberg.

Und wie ich schreibe, krieg ich diese Meldung rein:

https://t.me/AntifaAufklaerung/46288
(Junges Mädchen von Zuwanderer getötet der 2015 mit Carola Rackete rüberschipperte 25.1.2024 Sankt Leon Rot, am elitären „SAP Gymnasium“)

Von daher kann man für Immobiliensuchende nur einen Rat geben – geht nach Illerkirchberg, die haben es „hinter sich“ , alle Anderen schlechterdings noch vor sich!

Das bedeutet „Lage!“.

Oder man schaut vor der Investition bestenfalls mal sowas an:
https://archive.is/UlEcv

(Stadt nach Sicherheitszonen kartographiert, aber im Detail dann auch wieder nicht stimmig.)


Aber die Immobilienbetrrachtung ist auch eine Reflektion der Lage der Gesellschaft.

Das führte denn zu den „Geschehnissen“ Illerkirchberg Kandel und Sankt Leon Rot und und und?


Die Pauschalisierung die Schuld wegzuschieben ist möglicherweise ein Irrtum.

Denn es sind unvereinbare gesellschaftlich kulturelle Regeln zwischen beiden Völkern.

Der „Body Count“ deutscherseits und die monogame Ehe mit Kinderwunsch auf der traditionellen anderen Seite der angeblich „fremden“ Kultur!

Denn wie fremd ist eine solche Einstellung?
War das nicht auch mal Teil unserer Kultur?
Sechstes Gebot: „Begehre nicht Deines nächsten Weib.“

Ist das „Body Count Ding“ denn besser?

Welchen Nutzen bringt das für eine Gesellschaft?

Abschließend gehen dadurch nicht nur Leben verloren, sondern auch Immobilienpreise fallen – so einfach ist das!


Bevor man also kauft, egal wo, erst mal die Kommunalpolitik des Ortes anschauen.

Sonneberg soll ja ganz schick sein. Und irgendwie auch Pirna (da bin ich allerdings nicht auf dem letzten Stand).
Also wenn ich nach einem Tipp gefragt werde, hinsichtlich Wertigkeit und Entwicklung! Das ist er!
Aber das ist ja nichts Neues und allgemein bekannt!

..bis eben „Korrektiv“ wieder mal taktisch vor einer Wahl, einen Auftrag bekommt und sich dieser weniger als Luftnummer erweist, wie der Letzte. Die lernen schließlich auch dazu.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung