Hier übrigens 4 andere statistische Erhebungen, die die AfD bei 21,x bis 22,x % sehen. Und eine Einschätzung, dass die WU wohl die FDP und Wagenknecht die LINKE beerben wird.

Olivia, Mittwoch, 24.01.2024, 19:35 (vor 92 Tagen) @ Olivia977 Views
bearbeitet von Olivia, Mittwoch, 24.01.2024, 19:39

Der Youtuber ist auch noch nicht uralt und gehört nicht zur Rentnergeneration.

Interessant, was er zum INSA-Chef zu sagen hat.

https://www.youtube.com/watch?v=0S5s2Ewz3RE

Ist kurz, das Video. Die Statistiken kommen hinten.

Wagenknecht greift derzeit wirklich beherzt zu bei dem linken Klientel und Personal, daher kann sie auch in Ostdeutschland zur Wahl antreten.

Und dass sich FDP-Wähler nicht mehr von Lindner vertreten fühlen, das dürfte ebenfalls klar sein. Diese Klientel ist außerordentlich gut ansprechbar durch saubere, logisch schlüssige Argumentationen, die in tadelosem Deutsch vorgetragen werden..... nix mit Dieter Bohlen :-)

Die wirtschaftspolitischen Ansätze sind noch nicht klar ausgearbeitet und kommuniziert. Darauf wird es ebenfalls ankommen. Mit Migration hat dieses Klientel keine Probleme. Mit permanentem Rechtsbruch allerdings schon und das ist es ja, was seit 2015 auch im Bereich der Migration erfolgt. In diesem Punkt könnte Maaßen eindeutig punkten. Ein Haushalt, der nicht verfassungskonform ist, der dürfte einigen FDP-Wählern den Magen umgedreht haben. Vlt. wurden sie dadurch auch an die Lindner-Pleite erinnert und fragen sich, wie es wohl dazu kam. Als Finanzminister müßte er eigentlich sofort zurück treten und auch der Bundeskanzler. Aber Gesetze gelten ja für die Ampel wohl nicht mehr. Die schreiben sie sich neu, solange sie noch die Mehrheit im Bundestag haben.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung