Die Gesetzgebung soll so sein, dass der Verfassungsschutz weisungsgebunden ist. Aussage von hohem Ex-Mitarbeiter in einem Interview.

Olivia, Mittwoch, 24.01.2024, 09:59 (vor 88 Tagen) @ BerndBorchert1135 Views
bearbeitet von Olivia, Mittwoch, 24.01.2024, 10:07

Deshalb durften 2015 keine Aufzeichnungen über die Erkenntnisse des Verfassungsschutzes gemacht werden. Der Dienst ist offenbar direkt dem Bundeskanzleramt unterstellt. Ich hoffe, dass trotzdem Aufzeichnungen gemacht wurden, denn die Dienste dürften wichtige Erkenntnisse darüber haben, WER da ins Land gekommen ist.

Ich persönlich gehe davon aus, dass unter den "Flüchtlingen" ein großer Teil der ISIS-Soldaten waren, da für die kein Platz mehr vorhanden war in dem Kriegsgebiet, nachdem Putin sich eingeschaltet hatte und später auch Trump.

Alles, was in der ersten Zeit dieser "Wanderung" an Videos zur Verfügung stand, wies darauf hin. Die extreme Aggressivität und Forderungshaltung dieser Männer. Die Tatsache, dass sie körperlich in einem sehr guten Zustand waren und die Tatsache, dass offenbar Geschäftsinhaber angewiesen wurden, denen alles zu geben, was sie verlangten, auch wenn die nicht zahlten. Ich hatte zu der Zeit 2 unterschiedliche Mitarbeiter aus diesen Zentren als Untermieter. Beide hatten eine Vepflichtngserklärung zur Verschwiegenheit unterschrieben, durften also keine genauen Informationen weitergeben, aber beide sagten unabhängig, dass die Zustände so waren, dass "wenn die Bevölkerung das wüßte...." es wohl einen Aufstand geben würde.

Es durfte auch nicht an die breite Öffentlichkeit, wie die "Schutzbefohlenen" dort hausten und dass Deutschland Reinigungsbrigaden zur Verfügung stellen mußte, die das Ganze auch nur halbwegs in Ordnung hielten. Die "Flüchtlinge" haben offenbar nichts getan und ließen sich bedienen. Immer wieder tauchten mal Artikel darüber auf. Wenn diese Leute jetzt alle mithilfe des neuen Gesetzes der Ampel ganz schnell den deutschen Paß bekommen sollen und wenn dazu noch jeder einen Anspruch auf einen Rechtsanwalt hat, dann "gute Nacht".

Meine persönliche Vermutung ist, dass es sich zu einem großen Teil um Söldner handelte, die "außer Landes" geschafft wurden und denen man sagte, sie könnten nach Deutschland gehen. Soweit ich mich erinnere, hatte sich die US-Armee geweigert, Bodentruppen nach Syrien zu schicken. Danach kam dann ganz schnell die ISIS und verrichtete ihr Werk. Sollte sich herausstellen, dass die immer wieder aufgestellten Behauptungen, dass Obama riesige Bargeldmengen in den Iran hat fliegen lassen (offenbar am Kongreß vorbei), dann vermute ich, dass dies die Bezahlung für diese "Aktion" war.

Der ganze "Zauber" mit ISIS war ja unglaublich schnell vorbei, als Putin einschritt. Voher hatte Obama die Menschen glauben lassen, dass man nichts gegen diese Mörderbande unternehmen könne. Man erinnere sich noch an die hollywoodreifen Filme, die regelmäßig über die Greueltaten veröffentlicht wurden.

Ich hoffe, dass unsere Dienste - trotz der Anweisung von Merkel - entsprechende Aufzeichnungen gemacht haben bzw. dass es irgendwann zu Prozessen kommt, wo diese Zeugen noch aussagen können, was damals wirklich geschah. Denn aufgearbeitet werden muss die ganze Sache.

Meine Vermutung ist, dass dies u.a. der Grund ist, warum Maaßen so vehement eine "Trennung" der CDU von der Merkel-Ära forderte. Da die CDU einheitlich das Ganze "gedeckt" hat, wird diese Trennung natürlich nicht vorgenommen, sondern Linnemann will sie wieder in den Wahlkampf integrieren.

Und jetzt soll offenbar mithilfe der neuen Gesetzgebung der Ampel endgültig alles "zugedeckt" werden, denn von der linken Seite hat Merkel ja die größte Unterstützung für ihre außerhalb der Verfassung stehenden Handlungen bekommen.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung