Dessen ganz ungeachtet. WIE blöde kann man denn sein, der Antifa eine solche Steilvorlage zu bieten. Die AfD wird seit Jahren beobachtet... und dann so etwas? Extra gemacht?

Olivia, Dienstag, 23.01.2024, 16:41 (vor 93 Tagen) @ stocksorcerer1416 Views
bearbeitet von Olivia, Dienstag, 23.01.2024, 16:59

Dann setzen die sich zusammen mit einem Sellner in einen Raum und lassen sich.... wohlgemerkt als aktive Politiker und Unternehmer.... darüber "informieren" wie man eine "Remigration vornehmen kann - und diskutieren das mit dem?

So etwas ist halt nicht nur eine private Veranstaltung, wenn aktive Politiker daran teilnehmen.

Sorry, entweder völlig verblödet, oder total unprofessionell oder eben doch "rechts"... und nix bei einem solchen Setup finden bzw. noch nicht einmal merken, was sie tun.

Ich frage mich dann ernst haft, wie diese Leute Politik machen wollen. Mit solchen Dingen muss man überall rechnen. Ganz besonders auch, wenn man eine Wirtschaftsnation ist. Siehe Nordstream 2, die "Flüchtlingskrise" etc. etc.
Das ist nicht nur national. Das zumindest sollten die Trottel inzwischen doch gemerkt haben.

Tut mir wirklich leid für die Leute, die jahrelang sehr viel Arbeit und Anfeindungen auf sich genommen haben, weil sie wirklich etwas in dieser Republik verändern wollen.

Solche ignoranten Dummköpfe - wenn man es positiv beschreibt/es gäbe auch eine erheblich negativere Einschätzung - sind nicht tragbar. Gut, dass Weidel ihren "Assistenten" gleich an die frische Luft gesetzt hat.

Schade, dass die sich so festgelegt haben auf "das private Treffen". Das ist es leider nicht.

Das nächste "Unding".... wenn es tatsächlich stimmen sollte, dass die jesidische Partnerin des wirtschaftspolitischen Sprechers die Truppe hat "hochgehen" lassen, anstatt mit ihrem "Gatten" oder den beiden Vorsitzenden ein entsprechendes Gespräch zu führen, dann kann man sich nur an den Kopf fassen.

Widerlich. Anders kann man es nicht sagen.

Damit müßte auch der wirtschaftspolitische Sprecher seinen Hut nehmen. Wenn er mit solch einer unqualifierten, hinterhältigen Person in einer Partnerschaft lebt, die so etwas nicht parteiintern löst, sondern die Partei massiv schädigt, dann gehört dieser Mann auch weg. So etwas passiert nicht einfach, so etwas kündigt sich an! Der denkt zu viel mit der Hose. So etwas ist untragbar und äußerst gefährlich. Das ist nicht nur privat und auch "durchgeknallte" Ehepartner sind in der Lage, einer Partei zu schaden, wie man sieht.

Dessen ganz ungeachtet ist die Art und Weise, wie Presse und Regierung sowie Opposition damit umgeht zutiefst zu verachten und vermutlich auch im hohen Maße kriminell und verfassungswidrig.

Aber: Die Steilvorlage haben diese unsäglichen AfD und CDU Leute gelegt, die bei einem so brisanten Thema (in einem Wahljahr) an einer solchen Veranstaltung teilnehmen.

Da kann man nur noch den Kopf schütteln und sagen: So, jetzt schaut mal, wie ihr diese Suppe, die ihr euch eingebrockt habt, wieder auslöffelt.

Das betrifft auch Höcke, der erst lernen muss, dass das Bundesland, in dem er GERADE hohe Stimmengewinne hat, nur ein winziger Bruchtteil dessen ist, was die BRD und Europa ausmacht. Eine einzige Umstellung beim Wahlrecht könnte ihn bereits überall herauskatapultieren. z.B. wenn man die Anzahl der Wähler bei der Anzahl der Sitze im Bundestag berücksichtigt, statt wie bisher, nur das Land. Wie schnell so etwas gehen kann, dass man "rausfliegt", das lernt gerade auch die CSU.

Der Begriff "achtsam" handeln - ganz speziell in schwierigen Zeiten - scheint bei der AfD noch unbekannt zu sein. Sie sollten sich DRINGEND damit beschäftigen.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung