Passive Feinstaubfilter sind billig ...

Steppke, Freitag, 19.01.2024, 00:43 (vor 89 Tagen) @ Hannes2716 Views
bearbeitet von Steppke, Freitag, 19.01.2024, 00:51

... und wer handwerkliches Geschick besitzt, kann diese "Dinger" sogar selbst einbauen und alle 1 - 2 Jahre die Filterkassette (ähnlich wie beim Staubsauger) selbst austauschen/reinigen.

Das ist nicht ansatzweise ein Vergleich zu einer "energetischen Sanierung" von Immobilien und Beheizung dieser mit "erneuerbaren Energien".

Heizen mit Kaminen/Holzöfen bleibt weiterhin unschlagbar billig, solange man das Holz auch selbst im Wald sägt, spaltet und abtransportiert.

Vor zwei Jahren haben wir für ca. 40 Raummeter bestes Buchenholz (das wir selbst aus dem Wald geholt haben) 133 Euro bezahlt. Freundschaftspreis vom Oberförster. "Man kennt sich halt" in ländlichen Regionen ...

Und wenn der Bezirksschornsteinfeger der Schulfreund seines Bruders ist ... na ja ... dann wird die Situation noch viel, viel besser ...

Wir sehen diesem ganzen Irrsinn ganz entspannt von der Seitenlinie zu und freuen uns auf den Tag an dem "das 4. Wärmewendereich" mit Karacho an die Wand klatscht ...

... denn das wird es.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung