Sehr gute Analyse. Aber nicht fehlerfrei.

sensortimecom ⌂, Mittwoch, 17.01.2024, 16:17 (vor 95 Tagen) @ Dragonfly1902 Views
bearbeitet von sensortimecom, Mittwoch, 17.01.2024, 17:00

Seine Ansichten über die Bedeutung der Demografie (zb. sinkende Geburtenrate) für die politische, wirtschaftliche und militärische Zukunft eines Landes halte ich für falsch.

Das mag vor 50 Jahren - oder noch viel eher vor 100 Jahren - noch seine Richtigkeit gehabt haben, aber im Zeitalter der Robotik und KI sind Menschen ersetzbar. Auch ist es heutzutage so, dass dadurch das erzielte Produkt pro Kopf, und somit der Lebensstandard, bei abnehmender Bevölkerungszahl eher steigt, als umgekehrt. Damit steigt auch das Selbstvertrauen des Einzelnen und das Vertrauen in den Staat. Das erzeugt politische Stabilität. Ebenso wird ein mögliches militärisches Defizit durch technologische Überlegenheit kompensiert. Es braucht nicht unbedingt grosse Bevölkerungszahlen als Kanonenfutter, wie früher mal...

Ein Ersatz fehlender Arbeitskräfte durch Migration von unterdurchschnittlich Gebildeten oder gar Analphabeten bringt übrigens gar nichts. Die Integration der Leute kostet das Zehnfache als der wirtschaftliche Nutzen (wenn sie überhaupt gelingt).

Ansonsten hat Emmanuel Todd sehr wohl recht. Es ist auch richtig, dass die gesamte Welt, ohne Ausnahme, auf der Verliererstrasse ist. Möglicherweise lässt sich nicht nur der Ukraine-Krieg, sondern auch der Krieg zwischen Israel und den Islamisten nicht mehr beenden.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung