Der Ausdruck "Völkerrecht" ist ebenfalls brainwash pur, denn wo und wann …

Ostfriese, Freitag, 12.01.2024, 08:28 (vor 104 Tagen) @ FOX-NEWS1333 Views

Hallo FOX-NEWS

Dazu

Es gibt am Ende der Tage nur ein Völkerrecht, nämlich jenes von Feuer und Stahl, was gänzlich ohne Geschwätz und vollgekrickeltem Papier auskommt ...


ausführlich Paul C. Martin in Re: Weltgewaltordnung verfasst von dottore, 06.04.2003, 17:15

--------------------------------------

→ Wenn man schon für eine Weltgewaltordnung eintritt, (wie dottore das offenbar tut)

Das ist wieder eine Deiner üblen Unterstellungen! Ich "trete" dafür mitnichten "ein", sondern habe zunächst die WGO als von einem Frankfurter Professor in der gewiss seriösen NZZ publizierten Zustandsbeschreibung der Welt hier vorgestellt, wie ausführlich unten nachzulesen, und dann mitgeteilt, dass diese Beschreibung sich genau mit dem deckt, was ich als historische und gegenwärtige Erfahrung ebenfalls mache.

sollte man auch auf die Konsequenzen hinweisen.
Wir sind dann wieder im Naturzustand, den Hobbes als Krieg aller gegen alle beschreibt.

Auf genau diesen Hobbes bezieht sich Prof. Hondrich in aller Ausführlichkeit.

In diesem Zustand gibt es keine Moral - alle Mittel sind erlaubt - also auch Giftgas und Biowaffeneinsatz durch Saddam. Die Amerikaner hätten keinerlei „Recht“ sich darüber zu beschweren.

Moral ist brainwash. Seit jeher sind alle Mittel der Macht zur Machtgewinnung und zum Machterhalt genutzt worden. Das mit dem "Sich Beschweren" ist nur eine brainwash-Variante: Man gibt vor, gewisse Machtausübungspraktiken seien "unmoralisch", um desto ungenierter Macht ausüben zu können.

Die Vernunft gebietet aber, dass alle auf ihr Naturrecht auf Gewalt verzichten und eine neutrale Instanz (bei Hobbes der Leviathan) das Gewaltmonopol erhält um die Einhaltung der vorher festgelegten Spielregeln ( Völkerrecht) notfalls mit Gewalt durchzusetzen.

Der Leviathan (siehe Frontispiz mit Schwert und Krummstab!) ist keinerlei "neutrale Instanz", sondern nichts als Kaschierung der Machtausübung mit allen Mitteln. Wie weit man mit "Vernunft" kommt (brainwash pur) - siehe schon Platon.

Und die Macht setzt sich "notfalls mit Gewalt" durch? Es darf gelacht werden. … haben sich welche "Völker" (VÖLKER!) auf ein Recht verpflichtet? Dieses sog. "Recht" haben Staaten vereinbart, also nackte Machtinstanzen nach innen und nach außen.

Mit Demokratie hat das alles nichts zu tun. Demokratie ist nur ein praktisches und unblutiges Absetzungsverfahren.

Die Macht wird abgesetzt? Nein, nein, die jeweiligen Machthaber werden abgesetzt.

Das Volk will nicht herrschen.

Wann wurde es jemals gefragt? Nicht mal das kümmerliche Deutschland hat ein vom Volk bestimmtes Grundgesetz. Oder was sollte nach der Wiedervereinigung geschehen?

Es ist auch noch nie ein Volk gefragt worden, ob es denn einen "Staat" haben wolle.

Es ist einfach praktischer und billiger, zu wählen, als jedes Mal eine Revolution zu machen,

Revolution ist nur ein anderer Weg, selbst Macht zu gewinnen.

ebenso wie es praktischer und billiger ist, Völkerrecht zu installieren, als jedes Mal einen Weltkrieg zu inszenieren; um festzustellen, wer vorrübergehend der Stärkere ist.

"Praktischer und billiger"? Sehr interessant! Offenbar erscheint es immer wieder praktischer und billiger, einen Krieg zu inszenieren, als ihn nicht zu inszenieren. Warum sollte er sonst inszeniert werden oder worden sein? Die Macht ist nicht ganz blöd. Sie kalkuliert. Manchmal verkalkuliert sie sich. Das sind dann ihre Kollateral- oder auch Totalschäden. Danach geht sie über die Bücher, kalkuliert aufs Neue und beginnt den nächsten Krieg.

Macht, alias der bewaffnete Zwang, ist die einzige und immer aufs Neue triumphierende Konstante der Geschichte. S'war immer so, s'war soooo…

Gruß!

https://archiv.dasgelbeforum.net/ewf2000/search.php?search=V%C3%B6lkerrecht+und+brainwa...

---------------------------------------

Gruß - Ostfriese


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung