Ich hatte das Thema vor Monate hier schonmal angekurbelt ...

Mirko2, Mittwoch, 10.01.2024, 23:17 (vor 105 Tagen) @ ebbes3307 Views
bearbeitet von Mirko2, Mittwoch, 10.01.2024, 23:32

Meiner Auffassung nach stellt das Aus für Nord Stream ein Eigentor für die amerikanische Exekutive dar. Durch den Mangel an hochwertigen und ausreichenden Waren aus Europa, bedingt durch europäische Energiedefizite, wird deutlich, dass die wirtschaftlichen Konsequenzen spürbar sind. Die Übertragung von Arbeitsplätzen in die Vereinigten Staaten gestaltet sich ebenfalls wenig erfolgreich, insbesondere wenn man den Zustrom über ihre Grenzen betrachtet, vergleichbar mit den Verhältnissen hier in Europa. Es sei denn, hochqualifiziertes Personal wandert gemeinsam aus!

Der Schachzug von BRICS+ entfaltet allmählich, aber stetig seine Wirkung. Die amerikanische Wirtschaft und damit einhergehend die Lebensgewohnheiten erfahren eine schleichende Vernichtung, und das sogar ohne Einsatz von Atomwaffen.

Die wichtigsten Exportgüter der USA sind Erdöl sowie Erdölerzeugnisse, elektrische Maschinen und Geräte, Fahrzeuge, Gas, medizinische und pharmazeutische Produkte.

Es stellt sich die Frage, wer fällt zuerst, Europa oder Amerika?

--
Server capacity exceeded


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung