Ich habe keine Ergebnisse von Tierversuchen.

helmut-1, Siebenbürgen, Sonntag, 10.12.2023, 14:36 (vor 218 Tagen) @ BerndBorchert2159 Views

Und ich bezweifle, dass es sowas überhaupt gibt. Aus dem einfachen Grund, weil man dafür Zeit braucht, um die Ergebnisse auszuwerten und erneut Kontrollversuche zu unternehmen. Genau diesen Zeitraum hatte man übersprungen, weil man so schnell wie möglich in die Verbreitung dieses Impfstoffs kommen wollte.

Nehmen wir mal Gregor Mendel, der Meilenstein in der Vererbungslehre. Er hat so manches an seinen Erbsenkulturen nachgewiesen, aber auch die wachsen nicht von einem Tag auf den anderen. Alles braucht seine Zeit, wenn es seriös sein soll.

Man hat die Prinzipien der Vererbungslehre dann mit den Obstgärfliegen überprüft (Fachbegriff: Drosophila melanogaster), weil diese Viecher eine ganz kurze Lebensdauer haben. Da hat man die Kreuzung von Augenfarben, von Flügelfarben, etc. überprüft, und ist in kurzer Zeit auf einen Nenner gekommen.

Aber sowas kann nicht für die Analyse von Impfstoffen verwendet werden, - wer will denn eine Obstgärfliege impfen?

Also im Klartext: Ich bin weder ein Bio-Wissenschaftler, noch ein Zellbiologe, noch ein Vireologe oder ein Epidemeologe, ich bin jemand, der aus der grünen Zunft stammt und sich da im Ing. Studium weitergebildet hat. Ich weiß sehr wohl, wie ein Zellaufbau aussieht, was ein Protoplasma ist, wie man die Erbsubstanz, genannt DNA, zu bewerten hat, was ein Nucleus und ein Nucleolus ist, was Lipide oder Proteine sind, auch der Begriff Plasmoide und Ribosome ist mir bekannt.

Ich werde mich hüten, bei dem ganzen Covid-Zirkus da eine fachliche Bewertung abzugeben, das steht mir nicht zu und dafür fehlen mir auch die detaillierten Kenntnisse. Aber meine über die schulischen Erkenntnisse in Erinnerung befindlichen Erfahrungen und die wachsamen Beobachtungen in den letzten drei Jahren, einschl. vieler unabhängiger Meinungen von echten Wissenschaftlern sagen mir nur soviel, dass es sich bei Covid resp. Corona um einen global raffiniert eingefädelten Betrug handelt, der eigentlich nur dadurch ermöglicht wurde, weil sich durch ein internes Kommunikationssystemn, das ich nicht kenne, eine ganze Reihe von Staaten damit identifiziert haben. Mag sein, dass es sich um die Kombination WHO und IWF gehandelt hat.

Otto Normalo ist gemäß seinem Naturell geneigt, zu sagen, - "wenn soviele Staaten derselben Ansicht sind, dann wird es wohl richtig sein".

Ich weiß nur soviel, dass in dieser kurzen "Genehmigungszeit" keinerlei Tierversuche schon aufgrund der damit verbundenen Zeitdauer möglich waren, - und auch gar nicht gewollt waren. Hier waren ganz andere Interessen im Spiel, die das alles, so wie es gelaufen ist, ermöglicht haben.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung