Passend dazu: EU verbietet bewährte Möglichkeiten zur Stabilisierung des Stromnetzes

Ankawor, Samstag, 09.12.2023, 10:01 (vor 81 Tagen) @ Mirko21792 Views

Bei zahlreichen Netzbetreibern in Deutschland schlägt mindestens ein ganzes halbes Jahr lang die Unberechenbarkeit der Jahreszeiten zu Buche, insbesondere in Herbst und Winter. Infolgedessen investieren sie erhebliche finanzielle Mittel in meteorologische Prognosen und engagieren sich monetär in entsprechenden Wetterdiensten.

Wie Outdoor Chiemgau berichtet konnten bisher kritische Situation im Stromnetz dadurch behoben werden, dass große Industrieanlagen gegen Entschädigung schnell abgeschaltet werden konnten, manche sehr schnell. Das war vertraglich vereinbart und konnte die Last in Notfällen im GW-Bereich reduzieren.

Die EU hat das verboten, man höre und staune, aus Gründen des Wettbewerbsrechts, was offensichtlich einen höheren Stellenwert hat, als eine sichere Energieversorgung, im Extremfall sogar Menschenleben.

Daher kann ab 1. Januar beliebig abgeschaltet werden, auch unvorbereitete Unternehmen oder Städte, um ggf. einen Blackout zu vermeiden.

Was er da erzählt, ist ziemlich komplex, bei Interesse bitte selbst anhören:

ab 01.01 Brownout Gefahr steigt - Wegfall Sicherheitsreserven - Neu freiwillige Lastreduktion

Wenn alles im Land so weiterläuft wie gewohnt, kann man nur staunen, wie die Techniker das schaffen. Ohne diese fähigen Leute wären wir absolut am Arxxh, was man sich ab und zu mal bewußt machen sollte.

MFG
Ankawor

--
Deutschland 2024: Wer kann, geht. Wer nicht kann, bleibt. Wer nichts kann, kommt.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung