Danke für den Bericht. Die Sprachen habe ich nur deshalb angesprochen, weil sie nur so ein winziges Sprachgebiet umfassen.

Olivia, Sonntag, 26.11.2023, 17:37 (vor 98 Tagen) @ Ankawor1004 Views

Das Lernen von Sprachen sehe ich nicht als problematisch an. Ich bemühe mich aber, nur solche Sprachen zu lernen, die auch ein entsprechendes Verbreitungsgebiet haben. Griechisch, portugisisch, holländisch selbst italienisch etc. gehören für mich nicht dazu. Wären das wichtige Sprachen, so würde ich sie lernen. Aber so... tut es mir immer leid um die Zeit. Es sei denn, dass man dort beständig wohnen würde oder entsprechende Geschäftskontakte hat. Dann ist das nötig, denn sonst bekommt man keinen Kontakt zu den Einheimischen.

Das Spanische bietet noch den Zugang zu dem ganzen südamerikanischen Kontinent und wird zu großen Teilen auch in den USA gesprochen. Auch kulturell wird in den Metropolen einiges geboten, aber nicht an den Urlaubsorten.

An der "Costa..." in Spanien habe ich mich zu Tode gelangweilt nach einigen Tagen Erholung. Die meisten der dortigen "Auswanderer" nutzen das nur als "Urlaubsresidenz" und bleiben z.T. nur einige Jahre dort, weil sie sich ebenfalls langweilen. Eine Urlaubsresidenz hatten wir auch Jahrzehnte, bevor wir dort bauten, was ein großer Fehler war.... im Nachhinein.

Da ist nix..... außer schöner Landschaft und Touristen. Über den Teich, in den arabischen Ländern, da ist es schon interessanter. Selbst die Architektur ist nicht nur 08/15.

Die meisten Ex-Patriots in Espana - soweit sie dort keine Arbeit/berufliche Verpflichtungen haben - hängen an der Flasche. Die Briten haben immer kleine Stehparties.... Small Talk....Clubs, die genauso langweilig sind. Haben alle nix zu tun. Das ist ziemlich fürchterlich.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung