Es geht nicht ums Sterben, sondern ums Leben

Ankawor, Samstag, 25.11.2023, 23:35 (vor 100 Tagen) @ n0by1327 Views

Lieber Noby,

vielen Dank für einen weiteren interessanten Bericht.

Wie lange kann ein 75jähriger Greis, der in einem Vierteljahr 76 Jahre alt wird, weiter unbeschadet auf E-Bike Rosinante drei Jahre lang 21.500 Kilometer radeln? Wie lange kann ein überspannter Opa auf seinem Dreieinhalb-Tonner Sechs-Meter-Mobil unbeschadet 230.000 Kilometer erreichen?

Wie lange kann ein klappriges Körpergestell eines bösen, weißen, alten Mannes unbeschadet Lunge, Herz, Magen, Gedächtnis, Augen, Ohren, Muskeln, Darm, Milz, Niere, Bauchspeicheldrüse, Prostata und was-sonst-noch-alles über Wege, Treppen und Straßen bewegen? Kann man immer auf Achse und in Bewegung bleiben, um Freund Hein zu entgehen? Worum sonst geht's, wenn nicht um's Sterben?

Dazu fiel mir ein 70jähriger Franzose aus Nizza ein, den ich unten verlinke. Es soll auch kein ungefragter Ratschlag sein, sondern nur so.

Zitat daraus (abgewandelt): Du hast nicht aufgehört, zu skaten, surfen (radzufahren, oder was sonst auch immer), weil du zu alt geworden bist, sondern du bist alt geworden, weil du aufgehört hast.

Die körperlichen Einschränkungen sind mir bewusst. Ich bin auch nur ein paar Jahre hinter dir. Trotzdem haben mich sein Video und seine Aussagen zum Nachdenken angeregt und sogar zum Handeln <img src=" />

https://www.youtube.com/watch?v=y0Ez1_uwNZc

MFG
Ankawor


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung