Nun, die Schweizer Banken hängen am "Tropf". Ein Windhauch bzw. ein "Pusten" von der "richtigen Seite" und sie sind ein Trümmerhaufen. Also "parieren" sie so wie alle anderen auch.

Olivia, Donnerstag, 23.11.2023, 18:33 (vor 97 Tagen) @ Otto Lidenbrock1170 Views

Da kann die Bevölkerung Bürgerentscheide machen wie sie will. Wenn die Banken kippen, dann geht nix mehr. Dann braucht es auch keine Bürgerentscheide mehr.

Erinnert sich noch jemand daran, wie schnell die Schweizer Banken 2008/09 ihr Bankgeheimnis ad acta gelegt haben? Zunächst nur in Bezug auf US-Bürger.... danach kamen dann die anderen. Warum? Hätten sie das nicht getan, dann hätten sie wohl nicht überlebt. Alles andere ist eine freundliche Illusion.

In kleineren Bereichen gibt es sicherlich Unterschiede. Ich war aber immer sehr fasziniert davon, wie ärmlich viele Gegenden in der "reichen" Schweiz sind. Aus Süddeutschland kannte ich das gar nicht. Natürlich ist die Schweiz reich.... aber es sind nicht alle in der Schweiz reich.

Mein schweizer Schwager erklärte mir vor Jahren anläßlich eines Jubiläums in St. Margareten, wieso Hotels in bester Uferpromenadenlage nicht renoviert und in Betrieb genommen werden (ich glaube, es war Rohrschach, erinnere mich leider nicht genau, obwohl ich das leere Hotel immer noch lebhaft vor meinen Augen habe). Man schaue sich einmal das schweizer Steuersystem in Bezug auf Immobilien an. Dann versteht man, wieso es einen "Investitionsstau" gibt. Schäuble hätte das System zu gerne auch in Deutschland eingeführt.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung