Demokratie an ihren Grenzen

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Donnerstag, 23.11.2023, 09:13 (vor 96 Tagen) @ Reffke2453 Views

In den Niederlanden sitzen die Vertreter von 17 (!) verschiedenen Parteien im Parlament. Die stärkste (!) Partei hat nun lediglich 35 (!) von 150 Sitzen, benötigt also 41 Mitstreiter von anderen Parteien, um überhaupt mit einer absoluten Mehrheit regieren zu können. Wie soll das vernünftig funktionieren?

Es ist damit in der jetzigen Situation für keine Partei möglich, ihre Ziele auch nur halbwegs durchzusetzen, weil sie ständig halbgare Kompromisse eingehen muss, um überhaupt regieren zu können. So ist das aber kein Regieren, sondern lediglich ein Innehaben der Macht, mit der man aber überhaupt nichts anfangen kann.

Das demokratische Prinzip ist an seinen Grenzen angekommen, weil es aufgrund der Zersplitterung der Macht keine stringenten, zielgerichteten Entscheidungen mehr geben kann.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung