2024 wird als Jahr des irreversiblen wirtschaftlichen Niedergangs in die Geschichte der BRD eingehen

Plancius, Dienstag, 21.11.2023, 20:13 (vor 99 Tagen)10518 Views
bearbeitet von Plancius, Dienstag, 21.11.2023, 20:23

Die Kommunen stehen mit dem Rücken zur Wand. Die Ausgaben, insbesondere wegen der illegalen Masseneinwanderung, steigen stark an. Trotz der steigenden Ausgaben geht man an die heilige Kuh – maßlos übertriebener Personalbestand im öffentlichen Dienst – nicht ran. Im Gegenteil, es werden immer mehr unproduktive öffentlich Bedienstete eingestellt, vom Sozialarbeiter bis zum Sachbearbeiter, die sich im besten Fall Formulare hin und her schieben.

In unserer Kleinstadt werden ab 2024 die Grund- und Gewerbesteuern um mehr als 70% erhöht. Glaubt ihr, das interessiert jemanden? Zur Einwohnerversammlung kommen immer nur dieselben Nörgler und kritischen Bürger. Die meisten bleiben zu Hause sitzen, zucken mit den Schultern und sagen sich: Die da oben werden’s schon richten und dann zahlen sie.

Doch ich glaube, die Ampel hat den Bogen jetzt überspannt.

- Lkw Maut erhöht
- CO2 Steuern erhöht
- MwSt auf Gas und in Gastronomie steigen

Die meisten Bürger sind zwar noch im Tiefschlaf, aber in der Wirtschaft werden jetzt Entscheidungen gefällt oder sie wurden bereits getroffen. Unsere wesentlichen wirtschaftlichen Stützen sind die Automobilindustrie, die Chemieindustrie und die Hidden Champions des Mittelstands im verarbeitenden Gewerbe.

Die Automobilindustrie hat durch ihre Orientierung an der Subventionspolitik der BRD und EU die Marktsignale übersehen und ihre Modellpolitik völlig falsch ausgerichtet. Im Segment Verbrenner haben sie ihren Wettbewerbsvorteil auf den internationalen Märkten verloren, im Bereich E-Autos haben schon jetzt die Chinesen die Nase vorn. Die deutsche Automobilindustrie ist in einem Abwärtskanal gefangen.

Die Chemieindustrie wird wegen steigender Energiepreise ins Ausland getrieben. Nach und nach werden deutsche Kapazitäten abgebaut.

Der Mittelstand, hier vor allem die Hidden Champions, haben bereits fast alle Werke im Ausland – Polen, Tschechien, Ungarn, Rumänien und sonstwo auf der Welt. Auch hier wandert die Fertigung nach und nach ins Ausland. Einzig und allein die deutschen Headquarters mit Verwaltung wird wohl übrigbleiben.

Wenn die Industrie geht, dann gehen auch Kompetenzen irreversibel verloren. Die Ex-DDR ist ein abschreckendes Beispiel hierfür. Es dauert Jahrzehnte und eine Menge an Wohlstandseinbußen, einmal verlorene Industrie wieder ins Land zu holen.

[image]

2024 wird der wirtschaftliche Niedergang für jeden sichtbar werden. Jeder kennt die Lafferkurve. Ab einem bestimmten Steuersatz führen weitere Steuererhöhungen wegen Leistungsverweigerung zu einer überproportionalen Verringerung des Steueraufkommens. In 2024 kumulieren nun einige Faktoren, die eine rasante Abwärtsbewegung der wirtschaftlichen Tätigkeit auslösen werden:

- Hohe Steuern
- Hohe und weiter steigende Energiepreise
- Anhaltende allgemeine Inflation
- Stark steigende Sozialleistungen mit einer dadurch ausgelösten Flucht unterer Einkommensschichten ins Sozialsystem, dadurch massiver Mangel an Hilfskräften
- Sinkende Motivation von Arbeitnehmern und Selbstständigen durch hohe Besteuerung und wachsenden Bürokratismus (Lieferkettengesetz usw.)
- Mangelhafte Bildung und Motivation neuer Arbeitnehmer macht sich zunehmend bemerkbar
- Sinkende Inlandsnachfrage wegen sinkender Realeinkommen und hoher Steuerbelastung

Die Gastronomen, die aktuell gegen die MwSt-Erhöhung in der Gastronomie aufbegehren, ahnen, dass die Kugel der Wirtschaft jetzt beschleunigt in Richtung Tal rollt und sie eine der Branchen sind, die zuerst hinweggefegt werden. Die Bürger werden im Hinblick auf ihr verfügbares Einkommen von allen Seiten in die Zange genommen und da wird zuerst am Auswärtsessen, der Taxifahrt oder dem Zweiturlaub gespart.

Die Politik kann den wirtschaftlichen Einbruch jetzt auch nicht mehr mit Geld zuschütten oder Doppelwummsen und sonstigen Sondervermögen aufhalten. Es ist kein konjunkturelles, sondern ein tiefes strukturelles Problem. Alles was jetzt noch an Aktionismus seitens der Politik aufgefahren wird, wird wirkungslos verpuffen. Selbst Siemens Energy, Teil einer seit Jahren hochsubventionierten Branche, muss jetzt mit Milliarden gerettet werden.

Die weiter forcierte Masseneinwanderung wird mögliche Finanzierungsquellen immer mehr versiegen lassen. Wenn wie erwartet, jetzt noch Hunderttausende oder Millionen Afghanen und Palästinenser eingeflogen werden, dann wird hier ein hochexplosives Gemisch zusammengemixt, da will man nicht dabei sein, wenn diese Mischung explodiert.

Allerdings werden die Bürger meiner Meinung nach erst 2025 so einigermaßen wachgerüttelt werden. Denn dann werden die Massenentlassungen voll durchschlagen und das System der BRD wird nicht mehr zu halten sein und implodieren, was wegen der multiethnischen Zusammensetzung der Bevölkerung dann wohl zu einer Explosion führt.

Künftige Historiker werden rätseln, warum ein solch intelligentes und hochproduktives Volk wie die Deutschen jahrelang so einen Irrsinn mitgemacht hat und ein und dieselben Gestalten bis zum bitteren Ende gewählt hat. Und auch, warum der Großteil der Wirtschaftskapitäne aus Großindustrie, Mittelstand bis zum kleinen Handwerker dem süßen und bequemen Subventionsgift der Politik vertraut haben und nicht gegen den Irrsinn wider besseren Wissens aufbegehrt haben.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung