Eine umfangreiche und fachlich richtige Erklärung, danke dafür!

helmut-1, Siebenbürgen, Dienstag, 21.11.2023, 12:15 (vor 92 Tagen) @ Zorro1233 Views
bearbeitet von helmut-1, Dienstag, 21.11.2023, 12:21

Es begann mit den Sicherungsautomaten, die eine bestimmte Ziffer haben sollen, neben den 16 A (Habs nicht mehr im Kopf, hab mirs damals aufgeschrieben) . Wurde erledigt. Dazu kommt noch der Automatenblock für die Kraftstromsteckdose 16 A, hab ich auch neu gemacht, und natürlich der FI. Den musste ich austauschen, weil er auf 0,3 war und nicht auf 0,03, wie die Vorschrift besagt.

Ansonsten mussten die vorher üblichen Kringel (also die einzelnen Verbindungen von Sicherung zu Sicherung) mit den gebogenen Drähten durch Kupferleisten ersetzt werden, auch das hamma gemacht. Eine 10² grüngelbe Leitung geht in den Boden, ist Ohm-mäßig durchgemessen und funktioniert.

M.E.n. ist somit alles erforderliche erledigt, was man für ein Wochenendhaus mit Unter- und Obergeschoss braucht. Zumal die Erfordernisse für den Zähler gar keine Kontrolle im Gebäude selbst vorsehen, sondern nur im Kasten. Und das ist bereits der genormte Blechkasten, für den jeder Elektriker und Stomableser einen Schlüssel hat.

https://ibb.co/QPB94QR


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung