Henry hat neulich gesagt, ...

Weiner, Sonntag, 19.11.2023, 21:36 (vor 99 Tagen) @ XERXES2280 Views

... dass die Immigration vielleicht ein Fehler war (so wie man auch bei Corona vielleicht den einen oder anderen kleinen Fehler gemacht hat ... macht ja nix, trifft mich nicht, gerne wasche ich nachträglich meine Hände in Unschuld ...).

https://www.politico.eu/article/henry-kissinger-germany-let-in-way-too-many-foreigners/

Warum sagt Henry das jetzt? Weil sich jetzt die Migranten massiv auch im Westen direkt gegen Israel und Zion wenden -

und nur deshalb passt es Henry & Co. nicht.

Aber wenn sich die Migranten gegen westliche Werte und Kultur und Religion richten, dann war und ist und bleibt es gut - und ist überhaupt gar kein Fehler!

(Und Krall, der heute hier auch Thema war, ist nur ein Gatekeeper; teile und herrsche, teile und erobere; stifte Verwirrung und Chaos im Denken und im Verhalten, um am Ende ganz alleine herrschen zu können).

Schreibt Tempranillo noch in irgendeinem Forum?

Ich würde gerne wissen, was er heute sagen wollte? Oder lehnt er sich ruhig im Sessel zurück und denkt: wer nicht hören will, darf fühlen!

Zur Gesamtlage: Es sieht so aus, als ob die Amis den Ukrainekrieg gewonnen haben. Es ist ihnen doch schexxx egal, ob Putin die Provinzen im Osten der Ukraine bekommt, sind ja nicht ihre Provinzen. Die Amis haben auf jeden Fall ihren Fuß nun fest (d.h. militärisch) in der (geschwächten und deshalb hörigen) Ukraine, ohne dass die Ukraine voll in die NATO muss (in die EU kann die Ukraine gerne gehen, das würde Europa noch weiter schwächen und von den Amis abhängiger machen). Die Amis haben demnach ab sofort eine feste Bastion direkt vor der Haustür von Russland, und wenn diese Bastion sich durch Verhandlungen Ukraine-Russland beruhigen lässt, hat man anderswo wieder Kräfte frei für weitere Abenteuer, angefangen östliches Mittelmeer - wo nun, anlässlich, Gaza eine zweite Bastion (mit Schiffen und U-Booten und mit neuen Landstützpunkten in Greater Israel) aufgebaut wird. Es ist insgesamt eine Vorwärtsverteidigung gegen Russland und Iran - sowie eine Einschüchterung von Türkei, Ägypten, Arabien & Co. Bei all dem wurde auch die Wirtschaft noch angekurbelt (Rüstung, fossile Brennstoffe). Es zeigt sich damit, dass im Westen immer noch (wie bei Corona) absolute Profis am Werke sind (denen außerdem das Glück günstig ist), und denen auch ein Herr Putin so leicht nicht das Wasser reichen kann. Putin müsste in Bezug auf die Ukraine aufs Ganze gehen, aber dafür reichen seine Kräfte nicht. Und echte Verbündete hat er keine. Deshalb muss er weiter auf Zeit spielen. Geopolitik ist anstrengend. Da braucht man einen langen Atem und muss 100 Schachzüge vorausdenken können.

W.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung