Das ist nicht ohne Weiteres möglich.

Julius Corrino, Sur l'escalier des aveugles, Freitag, 17.11.2023, 14:55 (vor 239 Tagen) @ igelei3081 Views
bearbeitet von Julius Corrino, Freitag, 17.11.2023, 15:03

Erfahrung meinerseits: Beim Notenumtausch werden ausschließlich Kunden bedient. Und auch wer Kunde ist (z.B. bei der PostFinance), kann alte Serien nicht unbegrenzt lang umtauschen. Nach ca. zwei Jahren wird man an die örtliche Kantonalbank verwiesen. Und bei Überbleibseln aus z.B. der sechsten und siebten Serie (nicht ganz so ungewöhnlich) hilft nur noch, persönlich am Paradeplatz vorstellig zu werden. EDIT: MANCHE Kantonalbanken sind selbstverständlich Kassastellen der SNB, daher ist die Unterscheidung redundant.

Das Gebaren der SNB sorgt hier bei den Schweizern generell für Unmut, weil durch die mit der Ausgabe einer neuen Serie verbundene Ungültigmachung (!) der alten Noten innert zwei Tagen (!!) das langfristige Halten von Bargeldreserven immens erschwert wird. Wer mit großen Beträgen Jahre später bei der SNB in Zürich am Schalter zwecks Umtausch auftaucht, muß dann die Herkunft des Geldes belegen können, widrigenfalls Ermittlungen in Sachen "Schwarzgeld" eingeleitet werden.

--
Ainsi continue la nuit dans ma tête multiple... elle est complètement dechirée... ma tête.
- Luc Ferrari


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung