Ich werde auch nie wieder Vollzeit arbeiten, wenn es sich vermeiden lässt...

Andudu, Mittwoch, 15.11.2023, 15:45 (vor 101 Tagen) @ Reffke1594 Views
bearbeitet von Andudu, Mittwoch, 15.11.2023, 15:55

...da muss einem der Job schon wirklich Spaß machen, mir unbegreiflich, wie mein Vater das ausgehalten hat ohne in Depressionen zu versinken. Da sitzen die kleinen Kinder zu Hause und wachsen heran und man bekommt fast nichts davon mit, weil man irgendeine Schei**-Arbeit machen muss, von der man selbst nicht überzeugt ist, noch dazu in der DDR, miserabel bezahlt, ineffektiv und für jedes noch so kleine Luxusgut brauchte man eh Kontakte und was zum tauschen.

Sicher lohnte sich das im Westen mehr, aber ich habe mir damals vorgenommen, sowas nicht zu tun. Das Leben zieht an einem vorbei und man hat faktisch nichts davon, wie ein Sklave. Alles ist auf die Rente fixiert und dann stirbt man drei Jahre nach Renteneintritt, gerade wenn man sich an die neue Freiheit zu gewöhnen beginnt.

Dann lebe ich lieber auf weniger großem Fuße und beschränke die Arbeit auf das Notwendigste. Heutzutage kommt noch mein Hass auf dieses ganze verlogene scheindemokratische System dazu, welches meine Steuergelder benutzt, um sie gegen mich einzusetzen. Die können mich mal!

PS: Ich verstehe die junge Frau, in der Realität aufzuschlagen, kann unangenehm sein, je nach Größe der Illusionen. Das so öffentlich kundzutun, bereut sie aber sicher schon. Es bereitet mir Bauchschmerzen, wenn junge Leute sich derart präsentieren, ich halte das für eine schlechte Entwicklung, ich bin froh, dass dieses ganze mediale Theater noch nicht existierte, als ich jung war und diverse persönliche Krisen durchgemacht habe (und meine eigenen Kinder kann ich vor sowas hoffentlich ausreichend warnen). Ich verbreite sowas jedenfalls nicht weiter.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung