Wolfgang Grupp (trigema) möchte "Flüchtlinge" auf seinem Werksgelände unterbringen und einige von ihnen in seinem Betrieb beschäftigen.

Plancius, Dienstag, 14.11.2023, 10:34 (vor 249 Tagen)2608 Views
bearbeitet von Plancius, Dienstag, 14.11.2023, 10:39

Der Zollernalbkreis steht vor der Herausforderung, ca. 200 "Flüchtlinge" in Burladingen unterzubringen.
Neben einem ehemaligen Gasthaus bietet sich nun Wolfgang Grupp an, auf seinem Firmengelände Container aufzustellen, um auch dort "Flüchtlinge" einzuquartieren.

https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.trigema-in-burladingen-schafft-wolfgang-grupp...

Er schwärmt von kurzen Wegen zum Arbeitsplatz, denn er will mindestens 20 von ihnen in seinem Textilbetrieb beschäftigen.

Im Januar übergibt der Firmenpatriarch sein Unternehmen übrigens an seine Kinder Bonita und Wolfgang jr.

Also, ich werde aus dem alten Grupp nicht schlau. Mal setzt er ganz vernünftige Maßstäbe für einen bodenständigen deutschen Mittelständler, dann wählt er offen die grünen Deutschlandzerstörer, dann wenn sie im Amt sind, ist er einer ihrer größten Kritiker und jetzt gibt er wieder den vaterlandslosen Gesellen, dem es egal ist, wenn kulturfremde Zuwanderer unsere Heimat in Besitz nehmen.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung