17. Juni 1953

stocksorcerer, Dienstag, 03.10.2023, 12:00 (vor 233 Tagen) @ Dieter2668 Views

Das war und ist für mich der echte Tag der deutschen Einheit. Der Volksaufstand in der DDR.

"Am Morgen des 17. Juni 1953 streiken in Tausenden Betrieben die Belegschaften. Sie versammeln sich, um ihre Forderungen zu formulieren und Streikkomitees zu gründen. Sie fordern soziale Veränderungen: Die Preise sollen gesenkt werden, die Normerhöhung zurückgenommen werden. Sie wollen den Rücktritt der Regierung, freie Wahlen, die Freilassung politischer Häftlinge und die Wiedervereinigung. Bereits Tage zuvor ist es vor Gefängnissen zu Menschenaufläufen gekommen. Die Streikenden ziehen in langen Marschkolonnen durch die Städte und Dörfer. Spontan schließen sich immer mehr Menschen an. Innerhalb weniger Stunden wird aus dem sozialen Protest der Arbeiterschaft ein allgemeiner Volksaufstand.

In Bitterfeld und Görlitz übernehmen gewählte Komitees gleich an Ort und Stelle die Macht. In anderen Städten richtet sich die Volkswut gegen Einrichtungen der Partei und der Stasi. In der Berliner Innenstadt demonstrieren riesige Menschenmassen gegen die SED-Herrschaft. Unter großem Jubel holen Demonstranten die rote Fahne vom Brandenburger Tor..."

vgl.: https://www.jugendopposition.de/themen/145349/17-juni-1953

Mir scheint, heute würde man wohl andere Fahnen herunterreißen. Ist es vielleicht so, dass man die Blaupause, wie Dinge eingestielt werden könnten, vergessen machen will? Da ist ein verklärter Friede, Freude, Eierkuchen-Event für den Machterhalt vielleicht viel besser geeignet...

Nur so eine Idee.

Gruß
stocksorcerer


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung