Ja, ich habe auf eurer HP gesehen, dass es als Kunstprojekt läuft.

Olivia, Montag, 02.10.2023, 11:12 (vor 238 Tagen) @ Rheingold21051 Views

Das Thema als solches ist interessant, allerdings bisher - meiner Einschätzung nach - nicht schlüssig. Ich halte es jedoch durchaus für möglich, dass die Beschäftigung mit "Bürgerwährungen" einmal zwingend werden könnte, falls alles auf eine komplette Zentralisierung hinausläuft (siehe Austin-Fitts). Die Besicherbarkeit muss jedoch sichergestellt sein (das Pfand). Bei Schuldscheinen ist sie das. Du kannst theoretisch auch einen Grundschuld-Brief (Eigentümer ist derjenige, der den Grundschuldbrief in der Hand hat) dazu verwenden. Wie weit man so etwas "stückeln" kann, wäre eine interessante Frage. Man könnte auch andere "Wertgegenstände" als Sicherheit hinterlegen. Der Aufwand würde dann Stück für Stück größer. Aber diese Dinge laufen ja alle bereits über die Banken, wenn jemand einen Kredit haben möchte. Ich meine hier, ein normaler Bürger.

Übrigens: Nixdorf soll sogar noch nicht geleistete "Tausend-Mann-Software-Entwicklungsstunden" in der Bilanz aktiviert haben. Die Banken hatten damals noch kein Werkzeug, so etwas nachzuprüfen. :-) Dadurch konnte er seine Bilanzen eine ganze Zeit lang frisieren.

Der Baulöwe Schneider aktivierte nicht vorhandene qm-Wohnfläche. Das wohl bereits im Vorfeld, um entsprechende Kredite zu erlangen. :-) - So wie ich damals las, waren die Banken wohl nicht so ganz unschuldig dabei.

Immerhin sind einige Gebäude sehr gut saniert. U.a. auch in München.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung