Bitte? Es ist unerheblich, wer sie gesprengt hat?

Odysseus, Donnerstag, 28.09.2023, 00:34 (vor 269 Tagen) @ Rumbidu2820 Views

Auch nicht, dass der Westen, unter Führung der Amerikaner, mehr imperialistisch auftritt als Russland. Russlands Bestreben, selbst in der Weltpolitik auf „Augenhöhe“ mitzureden, wird ihm vom Westen nicht gestattet.

Russland wollte NIE auf der imperialistischen Augenhöhe der USA mitreden. Und sie konnten das auch lange nicht. Und wollen das auch heute nicht. Sie werden mit ihrem Vorsprung in der Waffentechnologie zuschauen, wie die USA mit ihren rund 160 Militärstützpunkten in der Welt, welche sie nicht mehr alle unterhalten werden können, langsam absaufen. Die Überdehnung ihres Apparates ist schon seit dem Syrien-Konflikts im Gange.
Mehr als die Hälfte der Welt steht nun auf der "russischen Seite" dank der jahrzehntelangen US-Bemühungen ihre Raubzüge, getarnt als Werte und Regeln mittels Armee, Geheimdiensten und dem IWF durch zu ziehen.

Zur Pipeline: Es ist eigentlich unerheblich, wer sie gesprengt hat.

Gehts noch??? Es muss jedem Bürger klar gemacht werden, dass es die schlimmsten Freunde waren, die man haben kann. Und unter Umständen mit einer informierten Bundesregierung, die stumm daneben stand. Und daran geglaubt hat, dass die Sanktionen wirken und das der Preis ist. [[wut]]

Entscheidend ist doch, was die herrschende Politik daraus macht.

Die Politik??? Wen meinst du?? Glaubst du wirklich, dass die "herrschen"? Die machen das, was sie machen dürfen. Schau doch an, wie sie sich winden, wenn die Wahrheit immer mehr heraus kommt.

Sie hat die „Zeitenwende“ und den Wirtschaftskrieg gegen Russland beschlossen. Der Plan war, Russlands Einnahmen zu senken und gleichzeitig durch diesen Stellvertreterkrieg seine Ausgaben zu steigern.

Dieser Plan ist grandios in die Hose gegangen.

Kurzum: Der Staat soll bankrott und somit als Konkurrent ausgeschaltet werden. Nicht nur ein Programm der Grünen.

Nein, Deutschland und Kerneuropa sollen als Partner für Russland uninteressant werden. Die Grünen sind zu dumm zu begreifen, wem sie wirklich dienen. Sie sehen nur ihre Ideologie, die sie nun umsetzen können und "glückliche Umstände" sie dabei unterstützen.

Die sogenannte Klimapolitik ist ein Dekarbonisierungsprogramm, welches darauf abzielt, Deutschlands Abhängigkeit zu verringern.

Ganz im Gegenteil: Die Abhängikkeit soll nur ausgetauscht werden. Das passiert gerade erfolgreich. Für teure Energie kassieren und den Abnehmer wirtschaftlich mittelfristig ruinieren und ausschalten.

Für eine politische Herrschaft ist diese Abhängigkeit eine Beschränkung ihrer Souveränität, weil sie sich mit unliebsamen Staaten wie Russland ins Benehmen setzen muss.

Oh, da hat die Indoktination und Propaganda ja gut funktioniert. Ohne unsere "Freunde der Freiheit" hätten wir heute ein prosperierendes Europa mit der Achse Russland /China. Und die Angelsachsen säßen am Katzentisch.

Gruß
Odysseus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung