Es ist Zeit mal wieder an die Rede Putins vor 22 Jahren im Bundestag zu erinnern

Odysseus, Donnerstag, 28.09.2023, 00:20 (vor 260 Tagen) @ Rumbidu2810 Views

Lohnt sich zu lesen.
https://www.bundestag.de/parlament/geschichte/gastredner/putin/putin_wort-244966
Ziemlich am Ende:
"Heutzutage ist Deutschland der wichtigste Wirtschaftspartner Russlands, unser bedeutsamster Gläubiger, einer der Hauptinvestoren und maßgeblicher außenpolitischer Gesprächspartner. Um ein Beispiel zu nennen: Im vorigen Jahr erreichte der Warenumsatz zwischen unseren Staaten die Rekordhöhe von 41,5 Milliarden DM. Das ist vergleichbar mit dem Gesamtwarenumsatz zwischen den beiden ehemaligen deutschen Staaten und der Sowjetunion. Ich glaube nicht, dass man sich damit zufrieden geben kann und hier Halt machen darf. Es bleibt noch genug Spielraum für die deutsch-russische Zusammenarbeit".

Diese Rede dürfte zu hektischen Sondersitzungen bei den US-/ GB-Thinktanks geführt haben. Jetzt war klar, was oberste Priorität zu sein hatte.
Hier dann später ganz offen zugegeben:
https://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc


Zu deinem Post:

Und das hat sich seit Jahrzehnten (friedliche, diplomatische Nato-Erweiterung) nicht geändert. Jetzt ist man halt da angelangt, wo Russland einer möglichen weiteren Erweiterung, einen Einmarsch in die Ukraine entgegenhält. Russlands imperialistische Versuche sollen durch den Stellvertreter Ukraine + Wirtschaftskrieg kaputt gemacht werden. Und dafür nimmt Deutschland auch wirtschaftliche Schäden in Kauf.

Deutschland hat strategisch genau nichts zu sagen. Und nimmt das in Kauf, was der Hegemon vorschreibt. Russland reagiert zwangsweise, weil der nimmersatte US-Hegemon keine Grenzen kennt und erst recht nicht respektiert. Die Ukraine ist aus Sicht der USA der Schlüssel Russland zu Fall zu bringen. Alles alte Kamellen und hier schon oft und tief heraus gearbeitet. Der Spielraum von Scholz und der Bundesregierung ist minimal. Einigen schwant langsam, dass es richtig schlecht für uns ausgehen könnte. Scholz hat die Taurus-Lieferung soeben ausgesetzt, da es wohl ohne deutsche Bediener zumindest zu Zeit vor Ort nicht geht. Man hat Angst, in die direkte Konfrontation gezogen zu werden. Gut so. Das Drahtseil wird immer dünner.


https://www.zeit.de/politik/ausland/2016-03/barack-obama-usa-aussenpolitik-erklaerung-t...
Bei der Analyse der Krim-Annexion wurde häufig angeführt, dass Obama die Aggression provoziert habe, indem er Russland verbal zu einer "Regionalmacht" degradiert habe. Das meint der US-Präsident nach wie vor: Putin glaube, dass das Verhältnis zu den USA wichtiger sei, als die Amerikaner glauben würden, sagte Obama. Diese Asymmetrie hat laut Obama einen einfachen Grund. "Er will als unser Partner angesehen werden, weil er nicht völlig dumm ist." Putin wisse schließlich, dass Russlands Einfluss in der Welt geschwächt sei, und dass sein Vorgehen in Syrien und auf der Krim daran nichts ändern würden.

Ein weiteres Glied in den zahllosen Fehleinschätzungen des Westens. Auf einen im Ego gekränkten und wohl "nicht völlig dummen" Putin abzustellen, spricht Bände. Sie reden von sich selbst. Sie hofften, dass Putin die unwilligen Menschen im Osten nicht unterstützt. Falsch gedacht. Der im Aufbau befindliche Proxy-Kriegsschauplatz namens UA war noch nicht weit genug aufgebaut, um den Widerstand im Osten zu brechen bzw. Putins Eingreifen zurück zu schlagen. 2016 liessen Graham und Mc Cain keine Zweifel, was das Ziel ist. Schon da ist klar, was sie der Wille der Menschen im Donbass interessiert: Einen Scheißdreck.
https://www.youtube.com/watch?v=Q9p2an5e-24

Hier handeln Staatsmächte ihre Zuständigkeitsbereiche aus, wer was in der Welt zu gelten hat. Und für diesen Zweck werden massenhaft, unter der jeweiligen Herrschaft stehende Menschenmaterial, als Kanonenfutter verheizt. Schätzungen gehen davon aus, dass auf jeder Seite Russland/Ukraine bis jetzt ca. eine halbe Million Menschen verheizt wurden.

Was ein Unsinn. Hast du dich jemals damit befasst, was Putin alles angeboten hat, damit es nicht zu der NATO-Erweiterung und eben nicht zu dem Konflikt kommt? Wohl kaum.
Die halbe Million dürfte bei der UA in Sichtweite kommen. Bei den Russen sind es erheblich weniger. Nach etlichen Sichtungen halte ich die Einschätzungen von Douglas Mc Gregor und Scott Ritter diesbezüglich für am plausibelsten.

Gruß
Odysseus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung