Vlt. für einige interessant: Der Umgang Ungarns mit den mRNA-Spritzen und mit den neuen Impfungen. Nicht anders als in der gesamten EU.

Olivia, Mittwoch, 27.09.2023, 17:25 (vor 259 Tagen) @ Olivia2018 Views
bearbeitet von Olivia, Mittwoch, 27.09.2023, 17:32

Alles gegen Ende des oben verlinkten Videos. Darin informiert ein Arzt über die C-Situation in Ungarn. Turbo-Krebs ist ein Thema. Er schildert, wie das abläuft.
Die neue Gesetzgebung schreibt ein Impfen der Kinder mit den mRNA-modifizierten Impfungen vor. Auch dort die Überzeugung wie hier im Werte-Westen.

Aus der sehr nahen Verwandtschaft: Männlich, mußte eine Bergwanderung, die er jährlich machte, abbrechen. Schmerzen in Rücken und Brust und Schwierigkeiten beim Luftholen, keine Kraft mehr, mehr als 150 m am Stück zu gehen. Auf die Frage, wie es ihm geht kommt die Antwort: Ich hatte 2 x Corona. Sie wissen nicht, was es ist, Lunge oder Herz. Ich nehme jetzt Mittel mit auf die nächste Mountainbike-Tour und nach Ägypten...... und außerdem gehe ich zum Impfen. 1 x Corona, 1 x Grippe und 1 x Lungenentzündung.

Mein Hinweis auf nachgewiesene Verunreinigungen in den mRNA-Impfungen (und den Hinweis, die Impfungen so lange zurück zu stellen, bis das geklärt ist) wurde so quittiert, dass er selbst "in den besten Händen" sei und dass seine Ärzte das schon wissen, was sie ihm empfehlen. Auf seine Reisen nimmt er jetzt zukünftig eine Klinikeinweisung mit, damit er gleich drankommt..... :-( - Vor nicht allzu langer Zeit von einer Krebserkrankung genesen.

In mir erzeugte das Resignation und ich erwiderte nichts mehr darauf. Es wäre sinnlos gewesen.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung