NordStream: USA sind schuldig. Ziel war Deutschland. Ukraine spielte keine Rolle.

Revoluzzer, Mittwoch, 27.09.2023, 09:04 (vor 270 Tagen)7939 Views
bearbeitet von Revoluzzer, Mittwoch, 27.09.2023, 09:28

Das Thema ist alt und bekannt, aber für uns alle so außerordentlich bedeutsam, dass ich es vermerken möchte: Hersh berichtet, die USA haben gezielt Deutschland angegriffen, die USA haben uns unter den Zug geworfen aus purer imperialer Herrschaftssucht.

Der Staat USA ist dann unser Feind. Ob wir wollen oder nicht. Krieg braucht nur Einen. Nur Frieden braucht zwei.

Deepl-Übersetzung:

"Nach Bidens Befehl, die an den Pipelines angebrachten Sprengsätze zu zünden, bedurfte es nur eines kurzen Fluges mit einem norwegischen Kampfflugzeug und des Abwurfs eines abgeänderten, handelsüblichen Sonargeräts an der richtigen Stelle in der Ostsee, um dies zu bewerkstelligen. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die CIA-Gruppe längst aufgelöst. Zu diesem Zeitpunkt sagte mir der Beamte auch: "Wir erkannten, dass die Zerstörung der beiden russischen Pipelines nichts mit dem Krieg in der Ukraine zu tun hatte" - Putin war gerade dabei, die vier ukrainischen Oblaste zu annektieren, die er wollte -, sondern Teil einer politischen Agenda der Neokonservativen war, um Scholz und Deutschland angesichts des nahenden Winters und der stillgelegten Pipelines davon abzuhalten, kalte Füße zu bekommen und die stillgelegte Nord Stream 2 zu öffnen. "Die Befürchtung des Weißen Hauses war, dass Putin Deutschland unter seine Fuchtel bekommen würde und dann Polen."

...

All dies erklärt, warum eine Routinefrage, die ich etwa einen Monat nach den Bombenanschlägen an jemanden stellte, der viele Jahre in der amerikanischen Geheimdienstgemeinschaft tätig war, mich zu einer Wahrheit führte, der niemand in Amerika oder Deutschland nachgehen zu wollen scheint. Meine Frage war einfach: "Wer hat es getan?"

Die Biden-Administration sprengte die Pipelines, aber die Aktion hatte wenig damit zu tun, den Krieg in der Ukraine zu gewinnen oder zu beenden. Sie resultierte aus der Befürchtung im Weißen Haus, dass Deutschland wanken und den russischen Gasfluss wieder herstellen würde - und dass Deutschland und dann die NATO aus wirtschaftlichen Gründen unter die Herrschaft Russlands und seiner umfangreichen und preiswerten natürlichen Ressourcen geraten würden. Und so folgte die eigentliche Angst: dass Amerika seine langjährige Vormachtstellung in Westeuropa verlieren würde."

Kanzler Scholz war informiert (siehe unten).
Logische Folgen:
Rücktritt Scholz / Misstrauensvotum im Bundestag
Austritt NATO
Ausweisung aller US-Diplomaten
Kündigung Truppenstationierung und Ausweisung US-Truppen
Aufnahme der multidimensionalen Kriegsführung
Bündnis mit Russland und China

A YEAR OF LYING ABOUT NORD STREAM


PS: Röper schreibt treffend zur Dimension des Angriffs:

"Die Nord-Stream-Sprengung war, darauf muss hingewiesen werden, der größte Terrorakt der Geschichte, wenn man nach der Schadenssumme geht, denn sie übertrifft selbst 9/11 bei weitem."

"Was jedoch keine Spekulation ist, ist die Tatsache, dass US-Präsident Joe Biden zusammen mit Bundeskanzler Scholz am 7. Februar 2022 auf einer gemeinsamen Pressekonferenz erklärt hat:

„Wenn Russland einmarschiert – und das bedeutet, dass Panzer und Truppen wieder die Grenze zur Ukraine überqueren -, wird es Nord Stream 2 nicht mehr geben. Wir werden ihr ein Ende setzen.“

Und auf Nachfrage der Journalistin, wie er dies tun könne, da die Pipeline unter deutscher Kontrolle stehe, antwortete er:

„Wir werden es tun, das verspreche ich Ihnen, wir werden dazu in der Lage sein.“

Link


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung