"Grenzkontrollen" zur Abwehr von Migrantenströmen sind ohnehin lächerlich

sensortimecom ⌂, Dienstag, 26.09.2023, 16:50 (vor 67 Tagen) @ Joe681583 Views

Stell dir eine span. Enklave vor, zb. Mellila, die von 10 Meter hohem Zaum umgeben ist. Jetzt reiß den Zaun weg, und ersetze ihn mit Grenzkontrollen...

Ein Flüchtling, der vor politischer oder religiöser Verfolgung fliehen will, hat die Möglichkeit, in dutzenden Staaten um Asyl anzusuchen. Der muss nicht 5000 Kilometer zb. von Ougadougou bis Mitteleuropa zurück legen. Ausserdem könnte er auch in einer EU-Vertretung oder einem europ. Konsulat in einem beliebigen Staat den er durchquert, um Asyl ansuchen. Und alles andere ausser politischer oder religiöser Verfolgung zählt eh nicht zum Asylgrund, wie er in der UN-Menschenrechts-Konvention vorgesehen ist.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung