Zur Klärung "Skalarwellen", Warnung!

Hannes, Montag, 25.09.2023, 02:49 (vor 297 Tagen) @ StillerLeser1535 Views
bearbeitet von Hannes, Montag, 25.09.2023, 03:07

Morjen,

gerade beim Russen wird irgendeine Wunderwaffe "Skalarwellen" oder so vermutet, deshalb reizt mich das hier zu einer schnellen Stellungnahme.

Die Russen können erstaunlich viel, aber das hat nichts mit Hokuspokus zu tun, wie dieses Freie-Energie-Voodoo, aus dieser Ecke kommt das nämlich, was Dein "Strahlungsphysikprofessor dazu" erzählt haben dürfte?

Ich gehe darauf ein wie folgt:

Ältere wissen es noch, die ersten Handys mit auszuziehender Antenne gingen im Auto schlecht und im Fahrstuhl garnicht, rundrum Metall, abgeschirmt.

Das liegt aber an den nun kürzeren Wellenlängen heute. Die elektromagnetischen Wellen schwingen quer zur Ausbreitungsrichtung, im Gegensatz zu Schallwellen (diese longitudinal). Dazu stellt man sich vor, Funkwellen schwängen dual elektrisch und magnetisch (Spannung/Strom) je 90° zueinander. Vektoren, keine Skalare, letztere würden angeblich völlig aus der Reihe tanzen, somit auch Gesundheitsinformationen übertragen die heilen sollen, Vooodooo eben m. E.!

Weiter, zum Empfang in Blechgestellen:

So ein Liftkasten hat "Risse im Blech", da geht das durch, mehr oder weniger, die Sendeleistungs-Energie zum Handy hin. Und das braucht wenig Energie für seine Funktion "Empfang" (beim Senden in so einem gut geschirmten Blechkasten (z. B. Limousine) erhöhen die Handys allerdings ihre Sendleistung automatisch, weil sie gleichsam brüllen müssen, da sie doch die Gegenstelle so leise hören, deshalb eher nicht im Auto telefonieren - wegen der vermuteten Gesundheitsgefahr "Elektrosmog").

Stell Dir bildlich einen dusseligen Köter vor, mit einem langen Ast quer im Maul, der durch eine schmale Enge will, offenes Gartentor oder so. Umso kürzer der Stock, umso besser klappt das, Stock vertikal noch besser (ist bei Funkwellen ungefähr ähnlich).

Über die Jahre wurden die Antennen immer kürzer, und der Empfang immer besser, heute wird im Fahrstuhl telefoniert und im Auto sowieso.

Grund: Siehe wie vor.


Das ist so ein Fall, wo man nicht weiß, warum etwas geht, aber es gerne benutzt. Wie Solitone. Pseudo"erklärt" wird es mit Skalarwellen, ich hab mir mal einen 2-stündigen Vortrag von einem Strahlungsphysikprofessor dazu angetan, er hat mich unüberzeugt gelassen.

Ich vermute, es war dieser ehemalige Professor für Energietechnik, Prof. Dr-Ing Konstantin Meyl?

Geblieben ist: je kürzer die Antenne, desto größer der Skalaranteil. Skalar ist "überall gleichzeitig" (???) und kann deshalb garnicht abgeschirmt werden.

Ja, so was verbreitet der.

Ohne Empfehlung, zur Information, seine HP: https://www.k-meyl.de/go/index0f73.html

In meinem früheren Büro, komplett abgeschirmt, gingen Handys, aber nur mit zwei Balken. Gemessen habe ich unter 1% von vor dem Abschirmen, da sollte eigentlich garnichts gehen.

Doch. Die Handys brauchen so wenig Energie! Das ist ja genau das (Gesundheits-)Problem, dass viel zu hohe Feldstärken vor allem in den Städten erzeugt werden, reine Ökonomie: Mehr Sendeleistung, geringere Investkosten.

Aber das wird sich mit 5G ändern, da wollen sie ja winzige Raster von Senderpunkten. Auch wieder nicht gut m. E. (bei Lärm ist es so, dass der an sich nicht schädlich sein muss, aber wenn die Erholung nicht mehr möglich ist, wird man taub).

Das Interessante dabei: zwei Hochempfindliche haben beide gesagt, daß es hier drinnen gut ist und draußen die Hölle. Also tun die Skalarwellen denen scheinbar nichts.

Ick weeß nich ... Ist doch ziemlich ruhig geworden, um die Elektrosensiblen, findest Du nicht?

Das Thema läuft bei mir unter ungeklärt...

Hoffe, nun nicht mehr?

LG

H.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung