GEG wurde an die kommunale Wärmeplanung gekoppelt. [mkT]

Steppke, Donnerstag, 21.09.2023, 10:24 (vor 267 Tagen) @ Ankawor3262 Views
bearbeitet von Steppke, Donnerstag, 21.09.2023, 10:32

Daher gelten die meisten Vorschriften des GEG erst wenn eure Stadt/Gemeinde die kommunale Wärmeplanung ausgearbeitet hat.

Städte unter 100k Einwohner haben dazu bis 2028 Zeit. Ruft beim Bauamt an und fragt nach.

Ich lebe in einer kleinen Gemeinde und habe das schon getan. Die haben damit noch nicht einmal ansatzweise angefangen.

Somit ist der Austausch von Gaskesseln auch im/nach dem Jahr 2024 noch problemlos möglich (muss aber Brennwert und "H2-Ready" sein). Nur wenn ihr den Austausch noch dieses Jahr hinbekommt, muss die Anlage nicht "H2-Ready" sein

In beiden Fällen habt ihr dann aber Ruhe vor "erneuerbaren Energien", ruinösem Dämmwahn, Fenstertausch, Einbau von Fußbodenheizung, Flächenheizkörper etc.!

Wärmepumpen sind momentan Ladenhüter, während es hingegen bei vielen Gasbrennwertkesseln/Thermen teils monatelange Wartezeiten gibt.

Weiterhin kann man die 65% "erneuerbare Energien" auch rechnerisch erreichen (was in der alten Fassung des GEG nicht möglich war). Dazu gibt es viele "Modelle" wie man das schaffen kann, ohne teure Investition.

Und bis 2045 gibt es noch einige Regierungswechsel und tippe mal darauf, dass diese ganze "Wärmewende" sowieso als Rohrkrepierer endet.

Gruß Steppke


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung