Die Aussicht auf Rücknahme des Gesetzes ist gar nicht so abwegig.

FredMeyer, Südrand der Heide, Mittwoch, 20.09.2023, 17:39 (vor 271 Tagen) @ BerndBorchert3956 Views

Allerdings dürfte eine Rücknahme des Gesetzes weniger aufgrund einer politischen Initiative erfolgen. Ich gehe eher davon aus, das irgendwer eine Nichtigkeitklage einreichen wird. Die Begründung wird dann die sein, das dieses Gesetz nicht anwendbar ist, weil entsprechende Voraussetzunegn fehlen. Der Ausbau der Wasserstoffnetze und deren Hochlauf sind auch bis 2040 nicht flächendeckend. Entsprechende Hinweise gibt es zu genüge im Internet. Technisch kämpfen die Firmen immer noch mit der Materialauswahl, um die durch den Einsatz von Wasserstoff entstehenden Ansprüchen an die Materialeigenschaften zu erfüllen.

Wenn man Erdgas bis 2040 komplett ersetzen will, muss man neue Netze bauen, da Wasserstoff mit einer Energiedichte van etwa 1/3 des Erdgases daher kommt. Daraus folgt, dass die Querschnitte der Rohrleitungen um einiges größer sein müssen, wenn der Engergiebedarf ausschließlich mit Wasserstoff gedeckt werden soll.

Das urbane Erdgasnetz besteht seit wievielen Jahren? 40 .. 60 Jahre? je nach Ausbaugrad.
Und Habeck will in 15 Jahren mit Wasserstoff gleichziehen? Da lachen selbst die Hühner.
[[rofl]]

--
Fred


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung