Nachtrag dazu

Rheingold2, Sonntag, 17.09.2023, 12:43 (vor 249 Tagen) @ Rheingold21671 Views

Wir Rheingolder emittieren gerne leistungslos unsere eigene Liquidität, allerdings können wir sie nicht als Schulden buchen, weil es keine sind, denn die eigenen emittierten Rheingold schulden wir uns immer selber und sich selber kann man kein Geld schulden.

Anders als beim alten Geld buchen wir also folglich unsere Rheingold nicht als Forderungs- Verbindlichkeits- Paar, sondern als Aktivum (deswegen die steuerliche Gewinnerhöhung) ähnlich wie ein Goldschürfer das geschürfte Gold als Aktivum bucht. (Der Goldschürfer muß aber leisten, wir nicht, hehe)

Liquidität ist eine Analogie zum Wasser. Wir brauchen es zwingend, um zu wirtschaften, müssen es aber nicht schaffen.

Leibnitz fragte sich mal und bezog sich auf die Bibel.

Wenn in der Bibel steht, der Herrgott habe Himmel und Erde geschaffen, wer hat denn dann das Wasser erschaffen?

Diese Frage habe ich eine Bankerin gefragt.

Diese Bankerin war als Jüdin in der sozialistischen DDR aufgewachsen, hat nach dem Mauerfall eine Karriere an der Wallstreet gemacht, feierte mit Kollegen wenige Tage vor 9/11 ihre Millionen Boni in den Twin-Towers, ging nach dem Fall der Twin-Towers nach Israel und wurde Schülerin eines berühmten Rabbis, danach ging sie bei Sufis in die Lehre und wurde Muslima.

Sie hat mir das erklärt (mit dem Hintergrundwissen des Judentums, des Islam, des staatlichen Sozialismus und der kapitalistischen Geldvermehrung):

Gott konnte das Wasser nicht erschaffen. Das Wasser IST Gott.

Das gibt vielleicht einen Hinweis darauf, dass das alte Geld System, die "menschengemachte" Liquidität eigentlich der Versuch ist, Gott zu sein, also zutiefst luziferisch. So hat ja auch Sir Lloyd Blankfein die Geldkrise 2008 erklärt: Er tue doch nur Gottes Werk (er meinte dabei natürlich seinen Gott)

Viktor Schauberger hat das auf unserer Rheingold Seite so erklärt

Wie erklärt sich Viktor Schauberger aus einer ganz anderen Ecke das?

Schauberger betrachtete das Wasser als die von feinstofflichen Energien gebildete Ursubstanz, die durch die Urbewegung der Erde ins Leben gerufen wurde: „Wasser ist eine lebende Substanz!“, behauptete er häufig.
Viktor Schauberger Wirbel

Schauberger sah im Wasser den Akkumulator und Umwandler der von der Erde und aus dem Kosmos stammenden Energien. Das Wasser trägt wesentliches zu den Bedingungen bei, die Leben überhaupt erst möglich machen.

Er schreibt 1933: „Der Träger des Kreislaufes, der das gesamte Leben erhält, ist das Wasser. In jedem Wassertropfen wohnt eine Gottheit, der wir doch alle dienen, wohnt das Leben, die Seele der „ersten“ Substanz – Wasser – dessen Wandungen und Ufer die Kapillaren sind, die es führen und in denen es kreist.“

https://www.rheingold.org/uber-uns/der-mythos/


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung