Falsch: "ohne Geld keine neuen Schulden" ..!

Beo2, NRW Witten, Sonntag, 17.09.2023, 10:23 (vor 270 Tagen) @ Ostfriese1830 Views
bearbeitet von Beo2, Sonntag, 17.09.2023, 10:44

… ohne Geld keine neuen Schulden. So simpel ist das Ganze konstruiert.
Ein für alle Mal: Am Anfang steht immer eine Schuld.

Also was nun: Am Anfang steht das Geld, oder doch die Schulden bzw. Schuldscheine? Irgendwas läuft da bei Dir durcheinander!

Meine Antwort war immer ganz klar: Am Anfang steht immer die (Ur-) Schuld bzw. ein Schuldschein (= Kreditvertrag, formale Verpflichtung zur termingerechten Tilgung), erst dann kann es Geld geben.

Selbst Du fängst doch auf Deinem Tisch mit einem Schuldschein an. Erst wenn der ausgestellt ist, wird Geld über den Tresen geschoben. (Abgesehen davon, dass die ZB nicht Schuldscheine in Geld verwandelt, ...

Sondern Wer?
Meine Antwort ist auch hier ganz klar: Sie tut es doch, Schuldscheine in ZB-Geld zu wandeln! - was (das ZBG) letztlich auch nur Schuldscheine sind, diesmal aber welche der staatseigenen Zentralbank bzw. wieder nur des Staates! Hier werden also Schuldscheine (des Staates) in andere Schuldscheine (des Staates) vorübergehend gewandelt, mit anderem "Layout" und anderer Stückelung! .. damit sie "handlicher" bzw. überhaupt erst als gZM umlauffähig sind. Jedes heutige Geldstück des gZM ist also auch nur ein Schuldschein des Staates. Alle anderen heutigen (privaten) Zahlungsmitteln, außer Edelmetallen u.ä. (= Rohstoffe!), sind Derivate davon (Sekundärgeld).
_______________________

@Ashitaka hat komplett das/mein Thema verfehlt - wie es meistens der Fall ist, wenn Laien mit Fachidioten diskutieren ... Das Thema war: die "Direktfinanzierung des Staates" = d.h. die direkte Monetarisierung von Schuldscheinen der öffentl. Hand durch die Zentralbank" - die es laut meiner These in den ersten Jahren nach der Währungsreform regelmäßig und völlig selbstverständlich gegeben hatte .. was "später" gänzlich verboten wurde. Heute ein Tabu-Thema!
Warum wurde es verboten? weiß ich auch: Die Geldschöpfung (der Geldbasis) lief eben an den Privatbanken gänzlich vorbei, und zwar höchst erfolgreich .. sie verdienten daran Nichts. Das Geldschöpfungsmonopol war schon immer ihr Traum ...

Und übrigens, die Staatsverschuldung betrug während der ganzen Zeit des Deutschen Wirtschaftswunders konstant unter 20% des Jahres-BIP.
Gruß, Beo2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung