Jetzt kann man darüber streiten - wer sind die Hohlköpfe - die Flacherdler oder die Kugelbewohner ....

NST, Südthailand, Samstag, 16.09.2023, 04:02 (vor 254 Tagen) @ Kaladhor1877 Views
bearbeitet von NST, Samstag, 16.09.2023, 04:27

Ist genauso sinnlos wie mit Flacherdlern reden. Die sind auch so sehr in dieser Thematik verstrickt, dass sie nicht mal mehr die ganzen Zirkelschlüsse bemerken.

.... merkt ihr was dabei - egal wie der Streit enden mag, die Betroffenen finden sich auf jeden Fall auf beiden Seiten.

So ist das mit Meinungen - und Beweisen, beide verändern die Tatsachen nicht. Niemand verlässt die Scheibe oder die Kugel - wir sind noch sehr lange daran gekettet.

Kommen wir zu den Tatsachen. Ob das Viren sind oder Ausserirdische, es gibt offenbar Dinge die uns krank machen. Das erlebe ich jeden Tag.

Was ich auch noch erlebe ist, dass sich das Verlassen auf die bisherigen medizinischen Einrichtungen als sehr trügerisch erwiesen hat. Während des C-Vorfalls, waren die meisten medizinischen Versorgung gesperrt - oft nur über eine Spritze überhaupt zugänglich.

Was macht man dann?

Das sind die Dinge mit denen ich mich beschäftige - und ein paar andere tun das auch. Davon handelt folgende Buchempfehlung - die ab morgen beim Russen zu finden ist. Hab es gerade hochgeladen.

[image]

Wie ihr mitbekommen habt, hier im Forum dokumentiert, ich stelle inzwischen selbst Chlordioxid ClO2 -OClO- andere Schreibweise her. Dabei bin ich noch am optimieren. DMSO ist der nächste Stoff, mit dem ich mich beschäftigen werde - bin schon in der Sondierung wie es einfach beschafft werden kann. Insgesamt gibt es etwa 5 Stoffe, die sinnvoll eingesetzt werden können - und die fast das ganze Spektrum abdecken - Antibiotika würde man dann wohl nicht mehr benötigen.

Wenn man sich ein wenig damit beschäftigt findet man es selbst heraus. In Afrika, Südamerika, Teile von Asien - werden diese Dinge schon länger mit Erfolg eingesetzt, viele auch Ärzte setzten es schon ein. Bis hier her ist es noch nicht wirklich durchgedrungen - hier werden hoch wissenschaftliche Grundlagen diskutiert - bevor die nicht abgeschlossen sind, traut man sich nicht, selbst etwas zu versuchen.

Ich ticke da eben etwas anders. Theorien sind schöne Unterhaltung, im wirklichen Leben nützen sie allerdings nur wenig. Noch stehe ich halbwegs im Leben, also sind es nicht die Theorien die mir helfen, sondern die Aktivitäten die ich unternehme.

Diese Aktivitäten sind immer mit Risiken verbunden, so ist der normale Ablauf. Man versucht die Risiken zu begrenzen, eliminieren lassen sie sich aber nie - ein Restrisiko bleibt immer.

Vielleicht gibt es ja den ein oder anderen, der ähnlich wie ich tickt, der kann sich bei mir melden. An jedem Austausch bin ich interessiert - was mich nicht interessiert sind seine Theorien. Mich interessiert wie er seine Theorien in der Praxis anwendet. Essenvorschläge brauche ich keine - bin Fleisch und Fisch essender Vollveganer ... ja, selbst Obst und Gemüse stehen täglich auf dem Tisch - ebenso wie Nutella [[top]] - es geht hierbei vor allem um Methoden, derzeitige übliche Medizinprodukte des Pharmakartells sinnvoll zu ersetzen.

Krankenhäuser und Ärzte brauchen wir immer noch - wenn ich einen gebrochenen Knochen hab, kann ich den nicht selber flicken etc. pp - darum geht es auch nicht.

Noch was zur täglichen Schizophrenie - über schädliche Wirkungen von 5G, xG kann man diskutieren, Alternativen dazu sehe ich aktuell keine. Ich wünsche mir keine -grüne Zukunft- das dürft ihr für euch so entscheiden - in Europa.

Wer sauber bleiben will und sich wäscht - muss auch bereit sein, sich nass zu machen. Es soll auch Menschen geben, die waschen sich mit Sand .... jeder wie er will.
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung