Interessante Beobachtung

helmut-1, Siebenbürgen, Mittwoch, 13.09.2023, 11:37 (vor 285 Tagen) @ Plancius2843 Views

Klare Worte, hebt sich vom üblichen Kaffeeplausch deutlich ab. Auch Joe68 hats beim Namen genannt. Der Haken: Es ist kein deutscher Alleingang.

Da ich derzeit auch in Österreich mein Anwesen verkaufe, hat mich der dortige Immobilienfritze aufgeklärt. Er sagte, - der Markt ist kaputt, die Zinsen steigen ins Unermessliche. Familien, die vorher für den Kredit für Ihr Eigenheim 800 € bezahlt haben, müssen nun 1.800 € bezahlen. Niemand aus der Privatsphäre lässt sich derzeit in langfristige Kredite ein, es sei denn, man hat schon 3/4 über einen Bausparvertrag angespart. O.k., ich hab für mein Anwesen ein spezielles Klientel im Auge, das in Geld schwimmt.

Diese Entwicklung hat wieder hat Auswirkungen auf die Wirtschaft, - in erster Linie auf die Bauwirtschaft, auf die Zulieferer, auf die Fabriken, die Baumaterialien produzieren, etc. Mein Banker in Österreich bestätigt mir das genauso.

Wie siehts in Rumänien aus? Nicht viel anders. Die Verkaufsangebote sind in der deutlichen Mehrzahl, deshalb drückt sich der Preis. Ich werde den Angehörigen einer Verstorbenen, die im Zentrum unserer Stadt ein heruntergekommenes Haus hat, bei dem die Grundsteuerschulden schon enorm angestiegen sind, ein Angebot von ca. 10.000 € in bar machen. Die werden das auch annehmen, - denn die Preise für Gleichwertiges, die vor 5 Jahren noch bei 100.000 € waren, die sind vorbei.

In einer Nachbargemeinde, eine Kleinstadt mit 30 T E und ein paar umliegenden Dörfern, da wurde die Grundsteuer drastisch erhöht. Kein Einzelfall in Rumänien. Auch ich hatte ein Grundstück dort und konnte es zum Glück vor ein paar Monaten verkaufen. Die Grundsteuer war vorher bei ca. 800 Lei (= ca. 160 €) und wurde von einem Jahr aufs andere auf 4.800 Lei (= ca. 970 €) festgesetzt.

Der Leiter der Stadtkasse, den ich gut kenne, hat mir erzählt, dass in der Zeit von Januar bis Juli aus diesem Grunde schon mehr als 200 Immobilien in dieser Gegend verkauft wurden, weil viele diese Steuerbelastung nicht mehr tragen können.

Ich konnte es schon vor längerer Zeit meiner Familie voraussagen, damit sie sich darauf einstellt: Der Crash kommt, unausweichlich. Die Frage stellt sich nur, wann und in welcher Intensität. Auch das wird vom jeweiligen Staat abhängig sein. Weil wenn in Deutschland nur mehr der Strom als Heizung und als Kraftstoff zugelassen wird, und hier in Rumänien fast jeder noch einen Holzofen beützt, den er, wenn das Gas zu teuer wird, benützt, denn schlägt das nicht so hart durch wie in den anderen Staaten.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung