Die "freien" Selbständigen

Manuel H., Sonntag, 10.09.2023, 09:26 (vor 255 Tagen) @ FOX-NEWS1128 Views

Das geht dann so:

UPS verkauft Dir einen Lastwagen, im Darlehensvertrag ist dann geregelt, dass Du ausschließlich für UPS mit "Deinem" Lastwagen Beförderungen machst. Für jedes Paket gibt es eine kleine Pauschale von UPS, im ersten Jahr als Kleinunternehmer ohne abzuführende MwSt, ab dem zweiten Jahr inklusive abzuführende 19% MwSt.

Friseurkette verkauft Dir einen Stuhl im Salon. Die Preise legt die Friseurkette fest. Außerdem erhältst Du regelmäßig kostenpflichtige Schulungen in den ketteneigenen Weiterbildungen.

Kamps prüft bei Franchisenehmern lediglich deren Verschuldungsfähigkeit, ist die gegeben, können die unterschreiben und verschuldet loslegen.
Natürlich sind sie verpflichtet, die halbfertigen Teiglinge aus Rumänien aus EU-geförderten Fabriken zu Kamps-Preisen abzunehmen, dazu natürlich wegen Qualitätssicherung usw. auch die Produkte drumherum (Butter, Leberwurst, Marmelade, Kaffee usw.)

Fertig ist die Scheinselbständigkeit, wobei die Einkommen der "Selbständigen" durch entsprechende Vertragsgestaltung immer um den Hartz4 Satz liegt.

Solche Erfolgsrezepte kann man auch im Gesundheitswesen veranstalten.

Hebammen z.B. Die versichern sich nun selber, mieten zu Monopol-Preisen Krankenhausbetten, falls Hausgeburten nicht gehen und wirtschaften auf "eigene Rechnung". Warum nicht auch Krankenschwestern, Putzhilfen und Krankenhaus-Empfangsleute?


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung