Bei meinem neuen Mini PC ....

NST, Südthailand, Samstag, 09.09.2023, 03:44 (vor 263 Tagen) @ D-Marker1848 Views
bearbeitet von NST, Samstag, 09.09.2023, 04:21

Da ich nicht vorhabe mich von einem Konzern mit einem Wahnsinnigen an der Spitze "erziehen" zu lassen, werde ich in den nächsten Tagen alle meine Rechner auf Linux umstellen. Ich kann nur jedem raten dasselbe zu tun und Microsoft ab sofort den zu zeigen"

.... war ja Windows 11 Pro vorinstalliert. Wäre es nur die Home Version gewesen - also ohne die Option verschiedene Sprachen gleichzeitig zu benützen, hätte ich es sofort gelöscht.

Benützen tu ich es eigentlich auch nicht, hin und wieder mal hochfahren. Ich empfehle für Umsteiger - Linux Mint

Die letzten Jahre hatte ich die alten Notebooks mit Ubuntu betrieben. Die Mint Version ist eindeutig besser. Viele Dinge die man unter Ubuntu nachträglich installieren muss, sind dort längst integriert. Auch die Oberfläche ist ohne umständliche Erweiterungen sehr benutzerfreundlich und leicht einzurichten.

Bei Win 11 Pro - gibt es nicht einmal eine einfache Version vom Office Paket - alles nur über kostenpflichtige Optionen verfügbar. Ich verschwende keine Minute mehr, mir dort Alternativen zu suchen. Das ganze Prinzip Windows ist aus meiner Sicht so oder so Steinzeit.

Win 11 ff. sind Produkte für 15-Minuten Stadtbewohner - die Bürgergeld erhalten. Dafür ist das System geschaffen.

Wer sich halbwegs seine digitalen Freiheiten bewahren will, der kommt an Linux Systemen nicht vorbei. Wenn es künftig noch Überwachungslücken geben sollte, dann kann man die dort finden. Man muss sie aber auch dort aktiv suchen. Die Standard User sind auch dort am Haken.

Auch hier in TH wird die digitale ID promotet. War gestern bei der Stadtverwaltung, die jährliche Bescheinigung machen, dass ich noch verheiratet bin. Dort wurde überall mit entsprechender Werbung auf die neue -Digitale ID- verwiesen. Alles wird damit in Zukunft übers Smartphone abgewickelt.

In 5 Jahren dürfte das der Standard sein. Das gute hier, die Ausländer sind immer die letzten, die damit beglückt werden. Erst wenn der letzte Thai vernetzt ist, wird man die Ausländer von dem Papierkrieg erlösen. Diese letzten 20% der Perfektion, darauf setze ich, darin sind die Thais bis heute noch sehr unmotiviert - das ist die Aufgabe der neuen Praktikanten. In Wirklichkeit sind diese letzten 20% die Aufgabe für die absolut besten Profis - das ist nämlich die anspruchvollste Aufgabe.

Es werden interessante Zeiten - besonders für westliche Sozialstaaten, mit ihren Bürgergeldempfängern, Auslandsrentnern - und ganz besonders für - digitale Nomaden -, den Steuerflüchtlingen, die kommen jetzt in jedem Land ins Zielvisier.

Billionen Sondervermögen, geschaffen vom Zentralbankensystem der FED und ihren in der ganzen Welt verstreuten Zweigstellen müssen jetzt ihre Kaufkraft beweisen. Das alleinige Erschaffen und hochbuchen, ist auf dem Zenit angekommen.

Elektronische Handelsplattformen betreiben - das ist inzwischen Praktikanten Wissen und nichts was nur exklusiv im Westen möglich ist. Rohstoffe im eigenen Staatsgebiet mit entsprechenden Produktionsstandorten inkl. Facharbeitern zu haben dagegen, das sind die neuen Fakten. Bis das mal die letzten Träumer erfasst haben sind diese Fakten die neue Realität.

Aus meiner Sicht sind wir nahe dem Kipppunkt eines Pendelschwunges - der volle Ausschlag ist noch nicht erreicht - der Rückschwung aber die einzig mögliche Zukunft. Die Alternative - man jagt das Pendelsystem in die Luft.
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung